Samstag, 19. Oktober 2013

Klopp mit Personalpuzzle gegen 96!

Die Länderspielpause ist vorbei, das Lazarett bei Borussia Dortmund hat sich ein klein wenig gelichtet. Und dennoch ist die Personal-Situation beim Vizemeister weiterhin sehr angespannt. Denn im Bundesliga-Heimspiel gegen Hannover 96 muß Jürgen Klopp wahrscheinlich auf bis zu sieben Stammspieler verzichten. Dennoch ist ein Sieg nahezu Pflicht, denn mit dem Spiel gegen die Niedersachsen beginnen in Meisterschaft und Champions League richtungsweisende Wochen für die Schwattgelben mit hochkarätigen Gegnern.

Nimmt man den bisherigen Saisonverlauf als Grundlage für Prognosen zu diesem Spiel, so deutet einiges auf einen Dortmunder Sieg hin. Der BVB konnte bisher alle Heimspiele gewinnen, Hannover verlor alle seine Auswärtsspiele. Und auch die Gesamtstatistik aus bisher 22 Spielen im heimischen Stadion gegen die Niedersachsen spricht eine deutliche Sprache. Nur dreimal konnten die 96er in Dortmund gewinnen. Ein 0:0 gab es zwischen beiden Teams noch nie!
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DER BVB-WOCHENRÜCKBLICK   -   JEDEN MONTAG AN DIESER STELLE
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Doch so einfach und berechenbar ist der Fußball bekanntlich (zum Glück) nicht. Zumal das Duell mit der Slomka-Elf für Borussia rein personell unter keinem guten Stern steht. Dem BVB könnten bis zu sieben Stammspieler fehlen. Sicher ist der Ausfall des gesperrten Mats Hummels und der langzeitverletzten Lukas Piszczek, Ilkay Gündogan und Sebastian Kehl. Immerhin haben sich mit Nuri Sahin, Sokratis, Marco Reus, Marcel Schmelzer, Sven Bender und Jonas Hofmann einige Akteure ins Training zurückgemeldet, die vor zehn Tagen noch arg "auf der Kippe" standen. Sokratis war zuletzt bereits wieder zweimal für Griechenland im WM-Quali-Einsatz und wird neben Neven Subotic die Innenverteidigung bilden. Ob die anderen oben genannten Jungs auch "spielfit" und somit wettkampfbereit für das Hannover-Spiel sind, wird sich wohl erst heute kurz vor dem Anpfiff entscheiden. Somit bleibt die Aufstellung spekulativ wie selten.

Als Ausrede gelten lassen will Jürgen Klopp die angespannte Personal-Situation auf keinen Fall. "Wir werden auf jeden Fall elf Spieler auf den Platz schicken, die in der Lage sind, Hannover zu schlagen", so der BVB-Coach in der Pressekonferenz vor dem Spiel. Die bisher offenbarte Auswärtsschwäche der Gäste aus der niedersächsischen Landeshauptstadt kann sich Klopp nicht wirklich erklären. "Normalerweise ist 96 aufgrund ihrer Spielweise mit Pressing und schnellem Umschaltspiel dazu prädestiniert, eine erfolgreiche Auswärtsmannschaft zu stellen."

Die Pressekonferenz mit Jürgen Klopp vor dem 96-Spiel zum Anklicken!



Jedenfalls müßte Hannovers Spielweise der des BVB entgegenkommen. Denn es ist nicht zu erwarten, daß sich die Slomka-Elf im Westfalenstadion "verstecken" und am eigenen Strafraum einigeln wird. Somit werden sich den Schwattgelben bei ihren Offensivbemühungen mehr Räume und Passwege bieten als gegen zuletzt destruktiv agierende Mannschaften wie Gladbach, Bremen oder Braunschweig. Dennoch ist Borussia gut beraten, mit kontrollierter Offensive und der nötigen Geduld zum Erfolg zu kommen und die Defensive nicht zu vernachlässigen. Denn Hannover kann in Person von Stindl, Schlaudraff, Bittencourt, Diouf oder Sobiech geballte Offensivkraft in die Waagschale werfen.

Mögen sich: Klopp und Slomka
Angesichts der schweren Aufgaben in den nächsten Bundesliga-Spielen mit Gegnern wie den "Blauen" (A), dem VfB Stuttgart (H) und dem VfL Wolfsburg (A) ist ein Dreier gegen Hannover dringend notwendig, um nicht mit einem dann wohl schon deutlichen Punkte-Rückstand ins Giganten-Duell mit Bayern München am 13.Spieltag zu gehen. Auch im Hinblick auf das Spiel bei Arsenal London am kommenden Dienstag wäre es logischerweise vorteilhaft, die Reise auf die Insel mit einer breiten Siegerbrust anzutreten!

Übrigens begrüßt Borussia Dortmund heute zum 32. Male hintereinander mehr als 80.000 Zuschauer im Westfalenstadion. Ein Grund mehr für den fünften Heimsieg der Saison! Also - auf geht´s, BVB!

Mein Tipp: 3:1 für unsere Jungs!

Die mögliche (diesmal aber wirklich rein spekulative) BVB-Aufstellung:
Weidenfeller - Großkreutz, Subotic, Sokratis, Durm - Blaszczykowski (Kirch), Sahin - Aubameyang, Mkhitaryan, Reus (Hofmann) - Lewandowski

Mehr vom aktuellen BVB-Geschehen auch in meiner reviersport-Kolumne
http://www.reviersport.de/fankurve/markus-bvb-blog.html