Freitag, 25. Oktober 2013

Derby-Special(1) - "Mutter aller Derbys" läßt das Revier beben!

Morgen ist es endlich wieder soweit. Das Ruhrgebiet bebt! Der Kohlenpott kocht! In Gelsenkirchen kommt es zum Derby. Nein - es kommt zu DEM Derby. DEM Derby schlechthin. Ein Spiel, auf das nicht nur die Fans beider Vereine schauen. Ein Spiel, das Millionen Fußball-Fans - auch neutrale - in seinen Bann zieht. Es ist blau-weiß gegen schwarz-gelb. Es ist ein Duell zweier "Fußball-Religionen" - und damit ein Glaubenskrieg. Es ist die "Mutter aller Derbys". Es ist Schalke 04 gegen Borussia Dortmund!


Kein anderes Duell hat für die Fans der jeweiligen Mannschaften eine derartige Bedeutung wie Königsblau gegen Schwattgelb. Sieg oder Niederlage in diesem Kräftemessen hieven die jeweilige Region und Anhängerschaft für Tage entweder in ein unbeschreibliches Stimmungs-Hoch oder aber versenken sie in ein unendlich tiefes "Tal der Tränen". Die Schlümpfe aus Herne-West gegen die Zecken aus Lüdenscheid-Nord. Der eine gönnt dem anderen nichts - außer ewige Trauer und lebenslange Titellosigkeit. Was Letzteres betrifft, befindet sich schwattgelb seit mittlerweile Jahrzehnten in einem eindeutigen Stimmungs-Hoch gegenüber dem westlich gelegenen Rivalen. Schließlich können sich nur Menschen sehr gehobenen Alters damit rühmen, die letzte Deutsche Meisterschaft der "Blauen" bewußt miterlebt zu haben. 1958 war das.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DER BVB-WOCHENRÜCKBLICK   -   JEDEN MONTAG AN DIESER STELLE!
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unvergessen: Dortmunder Schäferhund beißt Rausch!
Zwar konnten die Knappen danach noch den ein oder anderen DFB-Pokalsieg und den damaligen UEFA-Cup gewinnen. Doch die wirklich großen Titel gingen danach - vor allem in den letzten 25 Jahren - ausschliesslich an den verhaßten Nachbarn. Borussia räumte seit der letzten Meisterschaft der "Blauen" sechs Deutsche Meisterschaften sowie drei nationale Pokalsiege ab. Als Krönung sammelten die Schwattgelben zusätzliche und reputationsmäßig noch höher anzusiedelnde internationale Meriten. Mit dem Gewinn der Champions League 1997 und des Weltpokals im selben Jahr erklomm der BVB sowohl die europäische als auch die Weltspitze. Fakten, von denen die blauen Nachbarn nur träumen dürfen. Die lange Nase, die der BVB den "Blauen" zeigte, wurde und wird immer länger. Und als wäre das nicht schon genug Strafe für jeden Anhänger der Knappen, war es im Jahre 2007 ausgerechnet Borussia Dortmund, das ihnen die so heiß ersehnte greifbar nahe Meisterschaft verhagelte. 2:0 gewann der BVB drei Spieltage vor Saisonende gegen den damaligen Tabellenführer Schalke und trug damit maßgeblich dazu bei, daß Blau-weiß wieder mal die Schale nur angucken, nicht aber anfassen durfte!

Derby 2007: Alex Frei trifft für den BVB und verhindert die Meisterschaft der "Blauen"

Betrachtet man die jüngste Vergangenheit, hat Borussia noch zwei Rechnungen mit dem ungeliebten Nachbarn offen. In der letzten Saison unterlag der BVB in beiden Duellen mit Blau-weiss. Dieser durchaus negative Tatbestand hinderte die Borussen jedoch nicht daran, den Rivalen in der Liga fast meilenweit "abzuhängen". Nichtsdestotrotz ist man im Lager der Gelsenkirchener redlich bemüht, immer wieder zu betonen, daß man sich auf Augenhöhe mit Dortmund befindet. Dieser Versuch der Schalker Verantwortlichen, nicht zugeben zu müssen, daß in der Realität selbst ein Fernglas mit extra dicken Gläsern nicht mehr ausreicht, um den BVB zu erspähen, belustigt uns Borussen mit jedem titellosen Jahr der Schalker aufs Neue! Daran könnte auch eine eventuelle Niederlage am Samstag nichts ändern.

Unvergessene Provokation: Asamoah
Dennoch ist klar, daß die Schmach der beiden letzten Derby-Niederlagen bei uns Schwattgelben tief sitzt. Das gilt im übrigen nicht nur für die BVB-Fans sondern selbstredend auch für Mannschaft, Trainerstab und Verantwortliche. Zwar haben sich mittlerweile die Ansprüche bezüglich der Zielsetzungen in Dortmund ein wenig verschoben - so äußerte "Aki" Watzke kürzlich, daß das Erreichen des CL-Finales für ihn einen erheblich höheren Stellenwert besitzt als ein Derby-Sieg - was alle Beteiligten jedoch nicht daran hindern sollte (und auch nicht wird), in beiden Duellen mit den "Blauen" alles dafür zu geben, die Oberhand zu behalten.

In der aktuellen Saison liegt der BVB voll im Soll. Die Schwattgelben rangieren mit 22 Zählern nach neun Spielen nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Bayern München auf Platz zwei der Bundesliga-Tabelle. Zwar laufen die Gelsenkirchener nur drei Plätze tiefer ein - doch der Rückstand auf den BVB beträgt deutliche acht Punkte. Das Derby wird somit zum "Sechs-Punkte-Spiel". Sollte Schalke gewinnen, könnte der Abstand auf die Borussen auf fünf Punkte verkürzt werden und der BVB wäre wieder einigermaßen in Reichweite. Sollten jedoch unsere Schwattgelben siegen, zieht man den "Schlümpfen" mit elf Punkten davon. Und ein Fernglas mit noch so dicken Gläsern....siehe oben!

Soweit zur Ausgangslage dieses prestigeträchtigen und heißersehnten Duells. Die aktuellen Informationen bezüglich Mannschaftsaufstellung sowie eventuell infrage kommender Taktiken und auch die Prognosen für das große Duell gibt es kurzfristig an dieser Stelle. Bis dahin gilt wie immer: NUR DER BVB!

Mehr vom aktuellen BVB-Geschehen auch in meiner reviersport-Kolumne
http://www.reviersport.de/fankurve/markus-bvb-blog.html