Samstag, 5. Oktober 2013

BVB mit 7.000 Fans zum Borussen-Duell!

Mit einem Erfolgserlebnis in die Länderspielpause gehen und die Tabellenspitze verteidigen. Das sind die Ziele, mit denen Borussia Dortmund zum Borussen-Duell mit Mönchengladbach an den Niederrhein reist. Unterstützt wird die Mannschaft dabei von ca. 7.000 BVB-Fans. Besonders motiviert dürfte dabei Marco Reus sein, der gegen seine früheren Mannschaftskameraden an seine Gala-Form der vergangenen Spiele anknüpfen will.

"Gladbachs Einkäufe waren Weltklasse", drückte BVB-Coach Jürgen Klopp schon vor Wochen seine Hochachtung für die Transferpolitik des nächsten Dortmunder Gegners aus. Und in der Tat bewiesen Gladbachs Sportdirektor Max Eberl und Trainer Lucien Favre bei ihren Sommertransfers ein gutes Näschen. Auf den Erfahrungen aus der vergangenen Saison basierend und als Konsequenz aus dem teilweise viel zu behäbigen Offensivspiel, verpflichteten sie mit Max Kruse vom SC Freiburg und Rafael von Dynamo Kiew zwei überragende Individualisten mit nachgewiesenen Abschluß- und Scorer-Qualitäten.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DER BVB-WOCHENRÜCKBLICK   -   JEDEN MONTAG AN DIESER STELLE
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Daß Kruse mittlerweile zu einem festen Bestandteil des DFB-Kaders geworden ist, spricht für sich. Dazu kam mit Christopher Kramer ein echtes "Sechser-Juwel" auf Leihbasis von Bayer Leverkusen. Binnen kurzer Zeit hat Lucien Favre die Stärken des bereits vorhandenen Kaders mit denen der Neuzugänge zu einer homogenen Einheit geformt. Zwar schlug sich die neue Gladbacher Stärke bisher nur in den Heimspielen auch zahlenmäßig nieder, doch machte Gladbach auch auswärts durchaus eine gute Figur. Allein die Ergebnisse fehlten bisher auf fremden Plätzen. Drei Heimsiegen stehen bisher drei Auswärts-Niederlagen und ein Remis gegenüber.
Zuletzt in Top-Form: Marco Reus
Der BVB ist also gewarnt, zumal es in den letzten Jahren für die Schwattgelben im Borussia-Park ohnehin außer zwei Remis nicht viel zu holen gab. In der Gesamtbilanz aller bisheriger Aufeinandertreffen der beiden Borussen-Teams in Mönchengladbach kann der BVB bisher auf neun Siege verweisen. Denen stehen 16 Remis und 16 Niederlagen gegenüber.

Um diese Statistik positiver zu gestalten, müssen die Schwattgelben bei den "Fohlen" einmal mehr an ihre Leistungsgrenze gehen. Zwar schreien 126 abgespulte Kilometer im CL-Spiel gegen Marseille förmlich nach Rotation. Doch nachdem die Verletztenliste des BVB beim Abschlußtraining am Freitag mit Sokratis um einen weiteren Hochkaräter verlängert wurde, halten sich die passenden Alternativen für Jürgen Klopp in Grenzen. Wahrscheinlich wird es gegenüber dem Marseille-Spiel nur zwei Änderungen geben. Roman Weidenfeller wird wieder für Mitch Langerak zwischen den Pfosten stehen und im Mittelfeld wird Jakub "Kuba" Blaszczykowski die rechte Offensiv-Position von Pierre-Emerick Aubameyang übernehmen. Für Sokratis wird Klopp den 18jährigen Koray Günter als KaderAlternative für die Innenverteidigung nominieren. Neben Sokratis fehlen dem BVB die Langzeit-Verletzten Piszczek, Gündogan, Schmelzer und Kehl.

Einer wird beim Borussen-Duell besonders motiviert sein. Für Marco Reus, im Sommer 2012 aus Mönchengladbach verpflichtet, gibt es ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten. Und an seiner alten Wirkungsstätte wird es nicht unerheblich für den Ausgang der Partie sein, ob der Nationalspieler an seine Gala-Form der vergangenen Wochen wird anknüpfen können. Sollte das neue magische BVB-Dreieck "LewanReusKreutz" ähnlich zaubern wie gegen Freiburg und Marseille und die Defensive so sicher und kompakt stehen wie in den letzten Spielen, hat der BVB gute Chancen, mit einem weiteren Dreier die Tabellenführung in der Bundesliga zu verteidigen.

Nebensächlich, aber dennoch erwähnenswert: sollten die Schwattgelben mit 1:0 in Führung gehen, wäre das das sechzehnte Mal in Folge in einem Bundesligaspiel und würde neuen Bundesliga-Rekord bedeuten.

Mein Tip: Der BVB gewinnt knapp mit 2:1!

Die mögliche BVB-Aufstellung:
Weidenfeller - Großkreutz, Subotic, Hummels, Durm - Bender, Sahin - Blaszczykowski, Mkhitaryan, Reus - Lewandowski

Die Pressekonferenz mit Jürgen Klopp zum Spiel:


Mehr vom aktuellen BVB-Geschehen auch in meiner reviersport-Kolumne
http://www.reviersport.de/fankurve/markus-bvb-blog.html