Freitag, 14. März 2014

BVB: Big Point im Borussen-Duell?

Mit dem kommenden Gegner hat Borussia Dortmund noch eine Rechnung offen. In einem der besten Auswärtsspiele scheiterte der BVB im Hinspiel bei Borussia Mönchengladbach an der eigenen Abschlußschwäche und mußte in eine bittere 0:2-Niederlage einwilligen. Am Samstagnachmittag können die Schwattgelben diese Rechnung nicht nur begleichen. Vielmehr könnte die Elf von Jürgen Klopp mit einem Sieg gegen die "Fohlen" vom Niederrhein den Abstand auf Platz vier auf sieben Punkte vergrößern und somit einen absoluten "Big Point" im Kampf um die direkte CL-Qualifikation landen. Denn Konkurrent Bayer Leverkusen steht bei Bayern München vor der höchsten Auswärtshürde, die die Bundesliga momentan zu bieten hat.

Zweikampf Kruse / Sahin (Foto: Spox)
Mit welcher Aufstellung Jürgen Klopp diese durchaus anspruchsvolle Heim-Aufgabe angehen wird, steht momentan noch in den Sternen. Neben den Langzeitverletzten fehlen dem BVB-Coach mit Henrikh Mkhitaryan und Marco Reus zwei weitere absolute Leistungsträger. "Miki" sitzt gegen die "Fohlen" seine Sperre nach Erhalt der fünften gelben Karte ab, Reus laborierte auch in den letzten Tagen weiterhin an scheinbar sehr hartnäckigen muskulären Problemen. Das Mitwirken des zuletzt an einer Kreuzbanddehnung leidenden Robert Lewandowski ist da zwar etwas wahrscheinlicher, aber ebenfalls noch nicht sicher.

Angesichts der bevorstehenden "heißen Saisonphase" mit möglicherweise bis zu sieben "englischen Wochen" in Folge, dürfte Klopp in der Personalie Lewandowski kein Risiko eingehen und den polnischen Goalgetter nur im Falle dessen absoluter Fitness einsetzen. Sollte der Pole nicht einsatzfähig sein, wird die Besetzung der vier Offensivpositionen zu einem echten Puzzle für den BVB-Coach. Denn obwohl sein Kader dann sehr ausgedünnt erscheint, würden sich Klopp noch einige vielversprechende Varianten für die Startelf anbieten.

Mit Großkreutz, Aubameyang, Hofmann, Jojic, Schieber und Ducksch stünden dem Fußball-Lehrer dann immerhin noch sechs Akteure für vier Offensiv-Positionen zur Verfügung.

Kruse contra Großkreutz (Foto: stern)
Der Gegner aus Mönchengladbach, immerhin Tabellendritter nach der Hinrunde, kommt als Außenseiter ins Westfalenstadion. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre, der in den letzten Tagen seinen Vertrag am Niederrhein bis 2017 verlängerte, kommt mit einem lange nicht erlebten Negativlauf ins Ruhrgebiet. Seit neun Spielen wartet BMG auf einen Sieg und rutschte seit Rückrundenstart auf Rang Acht der Bundesliga-Tabelle ab. So gesehen müßen die Gladbacher in Dortmund unbedingt punkten, um den Kontakt zu der für einen europäischen Startplatz in Frage kommenden Tabellenregion nicht endgültig abreißen zu lassen. Personell kann Lucien Favre im Gegensatz zu Jürgen Klopp nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich der Schwede Oscar Wendt steht nicht zur Verfügung.

Der Blick auf die Statistik unterstreicht die obigen Eindrücke und rückt den BVB in die klare Favoritenrolle. In den letzten zwölf BL-Spielen im Westfalenstadion siegten die Schwattgelben zehnmal (davon zuletzt sieben Mal in Folge), zweimal gab es ein Remis. Von den insgesamt 41 bisherigen Duellen beider Teams mit Dortmunder Heimvorteil gewann Gladbacher zehnmal bei zwölf Remis. Neunzehnmal behielt der BVB im "Tempel" die Oberhand.

Die PK mit Jürgen Klopp vor dem Gladbach-Spiel (präsentiert von SportLiveDortmund)





Mein Tipp: Dortmund gewinnt 2:0.

Die möglichen Aufstellungen:
BVB: Weidenfeller - Piszczek, Sokratis, Hummels, Schmelzer - Sahin, Kehl - Aubameyang, Lewandowski (Hofmann), Großkreutz - Schieber (Lewandowski).
BMG: ter Stegen - Korb, Jantschke, Stranzl, Daems - Kramer, Xhaka - Herrmann, Arango - Raffael, Kruse.