Freitag, 21. März 2014

BVB bei "96" unter Druck

Drei Tage nach dem Einzug ins Viertelfinale der Champions-League steht Borussia Dortmund beim Auswärtsspiel gegen Hannover 96 vor einer hohen Bundesliga-Hürde. Trotz der immer prekärer anmutenden Personalsituation wollen (und müssen) die Schwattgelben bei den heimstarken "96ern" um jeden Preis punkten - möglichst dreifach. Denn nur drei Tage später steht mit dem Revierschlager gegen Schalke 04 bereits der nächste Kracher ins Haus.

Fällt vier Wochen aus: Marcel Schmelzer
"Jürgen Klopp kann aus dem Vollen schöpfen!" So würde meine Traumschlagzeile für den Vorbericht eines BVB-Pflichtspiels lauten. Daraus wird jedoch - zumindest in dieser Saison - nichts mehr. Im Gegenteil. Vom ersten Spieltag an zieht sich eine ebenso rätselhaft wie dramatisch anmutende Verletzungsmisere wie ein roter Faden durch die komplette Saison. Besonders eklatant daran, daß sich fast jede Verletzung meistens als so schwerwiegend herausstellt, daß der betroffene Spieler nicht für ein oder zwei Spiele, sondern eher wochen- oder gar monatelang ausfällt. Auch vorm richtungsweisenden Spiel bei Hannover 96 hat sich die Lage im BVB-Lazarett nicht entspannt, sondern verschärft.

Zu den ohnehin für diese Saison nicht oder nur noch minimal einsatzfähigen Akteuren wie Subotic, Blaszczykowski, Gündogan und Bender gesellte sich im CL-Spiel gegen Zenit St. Petersburg mit Marcel Schmelzer der nächste Leistungsträger und Nationalspieler. "Schmelle" wird dem BVB mindestens vier Wochen (und somit möglicherweise in zehn Spielen) fehlen. Und auch hinter dem Einsatz von Marco Reus, der seit Wochen über muskuläre Probleme klagt, steht vor dem Gastspiel in der niedersächsischen Landeshauptstadt nach wie vor ein Fragezeichen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Champions League, Viertelfinale

Real Madrid - Borussia Dortmund
Manchester United - Bayern München
FC Barcelona - Atletico Madrid
Paris St. Germain - Chelsea London
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Anfangsformation, die Jürgen Klopp bei den Niedersachsen aufs Feld schicken wird, ergibt sich somit quasi von allein. In der Viererkette wird Erik Durm Schmelzers Platz einnehmen. Der U21-Nationalspieler hat im bisherigen Saisonverlauf bewiesen, daß er eine gleichwertige Alternative zum verletzten Nationalspieler darstellt. In der offensiven Dreier-Reihe dürfte der seit Wochen chronisch unter seinen Möglichkeiten agierende Aubameyang weiterhin die rechte Position besetzen. Mkhitaryan kehrt nach abgesessener Gelbsperre ins Team zurück, links bleibt Kevin Großkreutz erste Wahl. Sollte Reus zur Verfügung stehen, müßte Aubameyang auf die Bank. "Uns Kevin" würde dann für den Gabuner auf die rechte Seite wechseln.

Einsatz noch fraglich: Marco Reus
Hannovers Coach Tayfun Korkut muß gegen den BVB auf den gelbgesperrten Andreasen ebenso verzichten, wie auf die beiden verletzten Stürmer Diouf und Sobiech. Besonderes Augenmerk werden die Borussen auf Leonardo Bittencourt werfen. Der 20jährige wechselte zu Saisonbeginn vom BVB nach Niedersachsen und sorgt im Dress der Hannoveraner für Furore. Bereits jetzt gilt es als sehr wahrscheinlich, daß der BVB 2015 von der vertraglich fixierten Rückkaufsoption Gebrauch machen und "Leo" zurück ins Revier holen wird.

Da Borussia Dortmund unbedingt als Tabellen-Zweiter ins Derby gegen "die Blauen" gehen will, ist ein Sieg bei "96" eigentlich Pflicht. Denn die Nachbarn aus der "verbotenen Stadt" rangieren nur ein Pünktchen hinter den Schwattgelben und werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen "Heim-Dreier" gegen Schlußlicht Eintracht Braunschweig verbuchen.

Das Hinspiel im Westfalenstadion gewann der BVB durch ein Elfmeter-Tor von Marco Reus hauchdünn mit 1:0. Kein Schwattgelber hätte etwas dagegen, wenn die Borussia dieses Ergebnis wiederholen könnte. Jedenfalls sind die Duelle mit Hannover 96 Spiele mit eingebauter Tor-Garantie. In sämtlichen 45 bisherigen Bundesliga-Duellen gab es nie ein 0:0. Die Bilanz im Niedersachsen-Stadion ist fast ausgeglichen. Der BVB siegte bisher achtmal, siebenmal gab es ein Remis, siebenmal behielt "96" die Oberhand.

Die PK mit Jürgen Klopp zum Spiel in Hannover (präsentiert von SportLiveDortmund)



Mein Tipp: Borussia Dortmund gewinnt mit 3:2.

Die möglichen Aufstellungen:

H96: Zieler - Sakai, Hoffmann, Schulz, Pocognoli - Schmiedebach, Sane - Stindl, Huszti, Bittencourt - Rudnevs.
BVB: Weidenfeller - Piszczek, Sokratis, Hummels, Durm - Sahin, Kehl - Aubameyang (Reus), Mkhitaryan, Großkreutz - Lewandowski.