Freitag, 1. November 2013

Stuttgart schlagen und Startrekord ausbauen!

Die letzten zehn Tage hatten es für Borussia Dortmund in sich. Sieg in London, Derbysieger, Pyro-Skandal, Klopps Vertragsverlängerung. Dazu das immer lichter werdende Lazarett. Gegen den VfB Stuttgart will der BVB heute abend im einmal mehr ausverkauften Westfalenstadion den vielen guten Nachrichten die Krone aufsetzen. Mit einem Dreier kann Borussia den vereinseigenen Startrekord ausbauen und zumindest für eine Nacht die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga zurückerobern.

Mit den Schwaben kommt eine Mannschaft ins Westfalenstadion, die dem BVB eigentlich liegen müßte. Der VfB ist nicht für Mauerfußball und extreme Defensivtaktik bekannt, sondern gilt als "mitspielende" Mannschaft. Dennoch warten die Schwattgelben gegen Stuttgart seit vier Jahren auf einen Heimsieg. Alle vier letzten Heimspiele gegen den schwäbischen Liga-Rivalen endeten remis. Legendär und unvergessen dabei das 4:4 im Frühjahr 2012. In der vergangenen Saison endete die Partie torlos. Außerdem ist der VfB seit dem Trainerwechsel von Labbadia zu Thomas Schneider noch ungeschlagen und hat sich in der Tabelle bis auf den achten Platz hochgearbeitet.

30.03.2012: Ein unvergessenes Spiel!
Das alles hat aber für Jürgen Klopp keine große Bedeutung. Der Dortmunder Coach - übrigens in Stuttgart geboren - will unbedingt einen Dreier, um nach der vorzeitigen Verlängerung seines Vertrages mit einem neuerlichen Erfolgserlebnis ein weiteres Zeichen Richtung Bayern München zu senden. "Die vier Remis gegen Stuttgart kann man nicht miteinander vergleichen" will Klopp nichts davon wissen, aus der Remis-Serie gegen Stuttgart eine mathematische Logik abzuleiten. "Jedes Spiel hat eine eigene Geschichte. Wir wollen am Samstag eine völlig neue schreiben", ist Klopp sich der Schwere der Aufgabe zwar bewußt, glaubt aber im Falle des Bündelns aller schwattgelben Kräfte an einen Sieg. Die Gesamtbilanz in Dortmund weist 19 BVB-Siege und 14 Remis aus. 12mal entführte Stuttgart alle drei Punkte aus dem Westfalenstadion.

Auf ihn kommts an: Marco Reus
Bei der Personalauswahl kann Klopp jedenfalls endlich wieder nahezu aus dem Völlen schöpfen. Bis auf Gündogan und Piszczek, deren Genesung endlich spürbare Fortschritte erkennen läßt, stehen Klopp alle Spieler zur Verfügung. Ob er den genesenen Sebastian Kehl bereits wieder in den Kader berufen wird, erscheint fraglich. Bei seinem Kapitän will der Coach das Risiko eines zu frühen Einsatzes nicht eingehen und wird sich wohl erst am Spieltag entscheiden. Spätestens gegen Arsenal London am kommenden Mittwoch wird Kehl jedoch wieder im 18er Kader der Borussia stehen.

Vieles spricht dafür, daß Klopp der zuletzt im Revierderby überzeugenden Startformation vertrauen wird. Einzig eine Hereinnahme von Sokratis und/oder Blaszczykowski gilt als möglich, aber nicht unbedingt wahrscheinlich.

Das unvergessene 4:4 gegen Stuttgart hier nochmal zur Einstimmung!



Für zwei der Protagonisten steht das heutige Spiel übrigens unter ganz besonderen Vorzeichen. Während BVB-Keeper Roman Weidenfeller sein 300. Bundesliga-Spiel (davon 294 für die Borussia) bestreitet, kehrt mit Moritz Leitner ein hoffnungsvolles Talent nach Westfalen zurück. Um Leitner die für einen Spieler seines Alters so wichtige Spielpraxis zu verschaffen, stimmte der BVB vor der Saison einem Leihgeschäft mit Stuttgart zu. Allerdings konnte sich der U21-Nationalspieler beim VfB noch nicht entscheidend in den Vordergrund spielen und wird heute Abend wahrscheinlich zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Mein Tipp: 2:0 für den BVB! Da Bayern München am Samstag bei Hoffenheim über ein 2:2 nicht hinaus kommt, übernimmt Borussia an diesem Spieltag wieder die Tabellenführung!

Die mögliche/wahrscheinliche BVB-Aufstellung:

Weidenfeller - Großkreutz, Subotic (Sokratis), Hummels, Schmelzer - Bender, Sahin - Aubameyang (Blaszczykowski), Mkhitaryan, Reus - Lewandowski

Täglich aktuelle BVB-News auf meiner Facebook-Seite! Einfach mal vorbeischauen!
www.facebook.com/markusbvbblog