Freitag, 22. November 2013

BVB - Bayern: Klopps Appell an die "BVB-Familie"

geschrieben von Markus Flügel

Trotz großer Personalsorgen geht Borussia Dortmund voller Optimismus und Zuversicht in den Mega-Knaller gegen Triple-Sieger Bayern München. 80.645 Zuschauer im seit Wochen ausverkauften Westfalenstadion sowie über 200 Länder weltweit werden die Neuauflage des Champions-League-Finales von Wembley live vor Ort oder am Bildschirm verfolgen. Dabei setzt BVB-Coach Jürgen Klopp diesmal nicht nur auf die Stärke seiner Spieler, sondern appelliert an die gesamte "BVB-Familie", gemeinsam mit der Mannschaft Großes zu vollbringen.

Duell der Trainer-Schwergewichte: Klopp vs. Guardiola
Die Ausfall-Liste der Schwattgelben war zwar zwischenzeitlich schon umfangreicher, doch noch nie traf es dabei so massiv einen einzigen Mannschaftsteil. Mit Piszczek, Subotic, Hummels und Schmelzer fehlt der Borussia die komplette Abwehr des CL-Finales von London. Dazu gesellt sich mit Ilkay Gündogan der "spiritus rector" des BVB-Spiels. Der Nationalspieler und eigentliche Taktgeber im Dortmunder Mittelfeld fehlt bereits nahezu die komplette Hinrunde und hofft, Jürgen Klopp ab Januar wieder zur Verfügung stehen zu können.

Aufgrund dieser dramatischen Personalentwicklung der letzten Tage, mußten sich Mannschaft und Verantwortliche der Schwattgelben einen Tag "schütteln". Die Schockstarre saß zunächst tief - doch seit Donnerstag herrscht im Dortmunder Lager eine Mischung aus Trotz und Optimismus vor. Zwar verwies Jürgen Klopp darauf, daß "Bayern übrigens genauso viele Verletzte" habe, dies aber besser kompensieren könne. Genau aus diesem Grund reagierte der BVB am Mittwoch mit der Verpflichtung des vereinslosen Ex-Nationalspielers Manuel Friedrich als zusätzlicher Defensiv-Option auf das plötzliche und unerwartet große Vakuum im Defensiv-Bereich. Friedrich, der mit Klopp bereits in Mainz erfolgreich zusammenarbeitete, fehlt zwar die Spielpraxis - doch ist er allein aufgrund seiner Erfahrung allemal eine echte Alternative in den Gedankenspielen des BVB-Coaches. Dem FC Bayern übrigens wird Franck Ribery ebenso fehlen wie Bastian Schweinsteiger sowie die Langzeitverletzten Holger Badstuber und Claudio Pizarro.

Klopp baut auf die Hilfe der Fans!
Bei all den Personaldebatten gerät die Rückkehr des "verlorenen Sohnes" fast schon zur Nebensache. Mit Mario Götze kehrt ein Spieler an seine alte Wirkungsstätte zurück, der beim Großteil der BVB-Fans chronisch schlechte Laune verursacht. Diese verübeln dem Jungstar weniger den Wechsel als solches, als  vielmehr die Art und Weise des Zustandekommens des Transfers. Kurz vor Bekanntgabe seines Wechsels zum FC Bayern hatte Götze noch vollmundig schwattgelbe Treue- und Liebesschwüre abgelegt. Die Fans fühlten und fühlen sich noch immer von ihrem einstigen Liebling "verraten" und hintergangen. Man muß  wahrlich kein Prophet sein, um Götze einen ungemütlichen Abend vorauszusagen. Zwar werden alle Dortmunder Verantwortlichen nicht müde, ihren Anhang zu Fairness gegenüber Götze aufzurufen - doch sitzt der Stachel aus Wut und Enttäuschung zu tief in der schwattgelben Fan-Seele, als daß diese Bitte auch nur ansatzweise auf Gehör stoßen könnte.

Erstmals gegen schwattgelb: Mario Götze
Nicht zuletzt darum appellierte Jürgen Klopp in der PK zum Spiel vehement an "jeden, der schwarz-gelb denkt und fühlt", alle Kräfte zu bündeln und sich ausschliesslich auf das Wesentliche - sprich das Spiel - zu konzentrieren. "Jeder, der für Samstag ein Ticket gelöst hat, hat Einfluß auf den Ausgang des Spiels." Klopps Kontrahent Guardiola sprach in der Parallel-PK in München voller Respekt über den BVB und seinen Trainer. Der Katalane bezeichnete die Borussia als "in ihrem Umschaltspiel beste Mannschaft der Welt" und Jürgen Klopp "als einen der weltbesten Trainer". Nur mit viel Mut könne sein FC Bayern beim BVB bestehen. "Ohne Mut haben wir in Dortmund keine Chance", so der Bayern-Coach weiter.

BVB-Faustpfand: die gelbe Wand!
Die Ausgangssituation zwischen dem "angeschlagenen Herausforderer" BVB und dem Titelverteidiger von der Isar jedenfalls ist sonnenklar. Sollte es den Bayern gelingen, erstmals seit dreieinhalb Jahren wieder ein Bundesliga-Spiel gegen Dortmund zu gewinnen, scheint den Münchnern der Titel bereits jetzt nicht mehr zu nehmen. Auch wenn dies alle Beteiligten (außer Aki Watzke) anders sehen und dementieren, wären sieben Punkte Rückstand für den BVB aufgrund der unbeschreiblichen Konstanz der Münchner ein zu "dickes Brett".

Aber schon immer war es eine große Stärke dieser BVB-Mannschaft, in besonders schwierigen Situationen über sich hinauszuwachsen. Warum also nicht auch morgen abend gegen die Bayern mit einem Sieg den Abstand auf einen Punkt verkürzen? Dortmund steht zwar buchstäblich mit dem Rücken zur Wand - weiß allerdings die  "GELBE Wand" hinter sich. Die Südtribüne kann am Samstagabend, besonders wenn es nicht gut für Schwattgelb laufen sollte, zu einem spielentscheidenden Faktor werden. Es wäre nicht das erste Mal, daß die 25.000 Zuschauer fassende größte Stehplatz-Tribüne Europas, den Jungs auf dem Rasen den entscheidenden Kick verpassen würde. Denn allen Hiobsbotschaften der vergangenen Tage zum Trotz, wissen besonders die Kicker in schwattgelb:

"...am Ende der dunklen Gasse, erstrahlt die gelbe Wand..." 

In diesem Sinne: Auf geht´s, Jungs! Gemeinsam werden wir die Bayern schlagen!

Mein Tipp: 
Der  GESAMTE  BVB  rückt noch enger als gewöhnlich zusammen und gewinnt mit 2:1!

Die wahrscheinliche Aufstellung des BVB:
Weidenfeller - Großkreutz, Sokratis, Bender (Friedrich), Durm - Kehl (Bender), Sahin - Blaszczykowski, Mkhitaryan, Reus - Lewandowski.

Die wahrscheinliche Aufstellung der Bayern:
Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Alaba - Thiago - Müller, Götze, Kroos, Robben - Mandzukic.

Die Klopp-PK zum Bayern-Spiel (präsentiert von SportLive Dortmund)


Täglich aktuelle BVB-News auf meiner Facebook-Seite! Einfach mal vorbeischauen!
www.facebook.com/markusbvbblog