Freitag, 29. November 2013

"Iron-Manni" - Die Akte Bender

Sven Bender Borussias "Iron Man" - Fünfte Gesichtsverletzung - Unersetzlich für den BVB
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
geschrieben von Markus Flügel

Tatort Westfalenstadion, 26.11.2013, CL-Gruppenspiel Borussia Dortmund  gegen den SSC Neapel. Der BVB gewinnt gegen die Süditaliener mit 3:1 und verschafft sich eine hervorragende Ausgangsposition für das "Endspiel" in Marseille. Die Matchwinner sind schnell ausgemacht. Mkhitaryan, Reus, Kuba - Spieler, die die Tore erzielen und die Fans in Verzückung versetzen. Doch der eigentliche Matchwinner war jemand, der weder regelmäßig Glanz versprüht noch zu den häufigsten Torschützen der Borussia zählt.


Nasenbeinbruch in Amsterdam
Sven Bender, dieser "unzerstörbare" Sechser im Mittelfeld des BVB, verrichtete an diesem Abend seinen Dienst auf der ungewohnten Position des Innenverteidigers. Und das gut und zuverlässig wie immer. Der Nationalspieler, vielseitig einsetzbar wie sonst nur Kevin Großkreutz, ist jemand, der sich für die Mannschaft zerreißt. Einer, der die Drecksarbeit leistet, damit andere glänzen können. Aber noch mehr, damit seine Borussia erfolgreichen Fußball spielt. Und das ab der 17. Minute mit einem Nasenbeinbruch. Der Ellenbogen des Neapolitaners Maggio hatte ihn voll erwischt. Eine Verletzung, mit der sich die meisten Spieler mit einer Bahre vom Platz tragen lassen. Nicht so Bender. Der hielt durch. 90 Minuten. Drei Trikots verschliß er ob der nicht enden wollenden Blutung seines arg ramponierten Riechorgans. "Schalke fehlt ein Typ wie Bender" titelten die RuhrNachrichten dieser Tage im Versuch, das Haupt-Manko des blauweißen Reviernachbarn zu analysieren.

Beidseitiger Kieferbruch in London
 Nun ist nicht bekannt, daß Bender "Bloody Mary" zu seinen Lieblingsgetränken zählt oder sein Steak beim Argentinier gern blutend zu sich nimmt - doch ein gewisser Hang zum Bizarren scheint dieser sympathische und stets zuverlässige Typ zu brauchen. Denn zum wiederholten Male opferte sich Bender für seine Mannschaft auf, obwohl ihn eine blutende Gesichtsverletzung stark bei der Verrichtung seiner Arbeit beeinträchtigte. Das aber kann einen Bender nicht stoppen. "Es gibt wohl keinen Knochen im Gesicht, den sich Manni noch nicht gebrochen hat", sprach sein Trainer Klopp anschließend fast schon bewundernd in die Mikrofone der TV-Anstalten.

2 x Nasenbein, Augapfel geprellt gegen Hannover
Rückblende. November 2011. Im CL-Spiel bei Arsenal London erwischt es Bender das erste Mal. Beidseitiger Kieferbruch.


Februar 2012. Gegen Hannover 96 zieht sich Bender eine Prellung des Nasenbeins und des Augapfels zu.


Oktober 2012. Derselbe Gegner, dieselbeVerletzung.


November 2012. Nasenbeinbruch beim CL-Spiel bei Ajax Amsterdam.


November 2013. Nasenbeinbruch gegen Neapel.


"Iron-Manni" taufte ihn Nuri Sahin am Dienstagabend nach der Gala gegen Neapel. Einer Gala, die nur dann möglich ist, wenn man Typen wie eben Sven "Manni" Bender in seiner Mannschaft hat. Schalke fehlt so ein Typ. Dortmund hat ihn.

In diesem Sinne.  NUR  DER  BVB !!
 
Täglich aktuelle BVB-News auf meiner Facebook-Seite! Einfach mal vorbeischauen!
www.facebook.com/markusbvbblog