Montag, 9. September 2013

Hummels-Frust, Kinopremiere und Klopp-Gala

Wie jeden Sonntag abend/Montag vormittag an dieser Stelle - der BVB-Wochenrückblick in Kurzform. Alle wichtigen Themen und Geschehnisse der zurückliegenden Woche um Borussia Dortmund kurz und knapp in kompakter Form. Für alle besonders interessierten BVB-Fans eine gute Möglichkeit, sich ein lückenloses Sammelwerk der gesamten BVB-Saison anzulegen.

Die Kino-Premiere von "Wir - die Wand", ein frustrierter Mats Hummels, zwei Trauerfälle und Kloppos Auftritt im "Sport1-Doppelpass" bestimmten eine alles in allem eher "ruhige" BVB-Woche.

Montag, 02.September 2013

Das Sommertransfer-Fenster schließt mittags um 12 Uhr. Die "FreeShinji"-Aktion hat zwar für viel Aufsehen gesorgt, jedoch kommt es nicht zur von den Fans sehnlichst erhofften Rückkehr Shinji Kagawas von Manchester United zurück zum BVB. Nächste Möglichkeit dazu besteht nun erst wieder im Winter-Transferfenster.

Großkreutz bei der Kino-Premiere "Wir - die Wand"
Dennoch wird Borussia auf dem Transfermarkt nochmals aktiv. Mit Johannes Focher kehrt ein alter Bekannter zurück zum BVB und erhält einen Vertrag bis 2014. Der 23jährige Torhüter spielte bereits von 2006 bis 2012 bei den Schwattgelben und war zuletzt beim österreichischen Bundesligisten Sturm Graz aktiv. Mit diesem Transfer reagiert der BVB auf den längeren Ausfall des U23-Keepers Henrik Bonmann.

Im Dortmunder CineStar feiert "Wir-die Wand" Kinopremiere. Der Dokumentarfilm über die BVB-Fans auf der legendären Südtribüne des Dortmunder Westfalenstadions läuft offiziell am 05. September in vielen Kinos an und wird am 03.Oktober im WDR-Fernsehen ausgestrahlt. Prominenter Premierengast ist Kevin Großkreutz, der sich mit Bruder Lenny unter das schwarzgelb "verkleidete" Kinopublikum mischt und sich von der Südtibünen-Doku beeindruckt zeigt. "Der Film ist einfach überragend. Genauso ist es auf der Süd!"

Dienstag, 03.September 2013

Borussia Dortmund trauert um Pal Csernai. Der gebürtige Ungar stirbt mit 80 Jahren in seiner Heimatstadt Budapest. Csernai trainierte den BVB in der Saison 1985/86 und feierte seine größten Erfolge mit Borussias Erzrivalen Bayern München. Mit den Bajuwaren holte Csernai in der Zeit von 1978 - 1983 zwei Deutsche Meisterschaften.

R.I.P. Pal Csernai
Kevin Großkreutz bricht in einem Interview mit der SportBild eine Lanze für die Ultra-Gruppierung der BVB-Fangemeinde. "Ich finde es schade, dass die Ultras immer in einen Topf mit gewaltbereiten Hooligans geworfen werden - das entspricht nicht den Tatsachen.  Man muss sich nur anschauen, was diese Jungs beispielsweise für Choreos machen - ich habe Poster davon zu Hause. Wie viel Geld und Zeit die Ultras nur für Borussia Dortmund investieren, das ist einmalig", so der Dortmunder Nationalspieler. Großkreutz kündigt außerdem an, nach seiner Karriere dahin zurückzukehren, wo für ihn alles begann - auf seinen Stehplatz auf der Südtribüne!
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
MEINE ARTIKEL UND VIELE BVB-VIDEOS AUCH UNTER www.borussen.tv
DIE FAN-SEITE DES BVB ZUM STÖBERN UND INFORMIEREN MIT HUNDERTEN
VON ARTIKELN UND VIDEOS ÜBER UND VON BORUSSIA DORTMUND
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Borussia Dortmunds U23 gelingt in der 3.Liga ein nicht erwarteter 2:1-Sieg beim MSV Duisburg. Die Mannschaft von David Wagner beendet damit eine Serie von drei Niederlagen in Folge. Vor sage und schreibe 21.000 Zuschauern, darunter ca. 3.000 Fans des BVB, erzielen Ducksch und Amini in einem begeisternden Spiel die siegbringenden Tore für die Schwattgelben. Kurios: nach einer Auswechselsituation nehmen für einige Sekunden 12 BVB-Akteure am Spielgeschehen teil. Da der MSV jedoch auf einen Protest verzichtet, wird der Sieg der Borussia amtlich und beschert der Wagner-Elf drei wichtige Punkte.

Mittwoch, 04.09.2013

Ein Mittwoch mit Seltenheitswert. Rund um den BVB herrscht absolute Ruhe. Das dürfte angesichts der bevorstehenden Wochen mit Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League eine absolute Ausnahme bleiben.

Donnerstag, 05.09.2013

Die wenigen Akteure des Profikaders, die nicht mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind, trainieren im Footbonauten am Trainingszentrum Brackel Handlungsschnelligkeit und Passspiel. Gleichzeitig kann man Ilkay Gündogan im Kraftraum antreffen. Dort arbeitet der wegen seiner Rückenverletzung außer Gefecht gesetzte Mittelfeldspieler an seiner Rückkehr. Frühestens beim Bundesliga-Spiel in Nürnberg am 21.September könnte Gündogan wieder dem BVB-Kader angehören.

Freitag, 06.09.2013

Unter Ausschluß der Öffentlichkeit bestreiten Borussia Dortmunds U23 und die Altersgenossen von Bayer Leverkusen ein Testspiel, daß der BVB mit 3:1 gewinnt. Erwähnenswert ist dieser Test deshalb, weil bei den Schwattgelben einige Akteure aus dem Profikader Spielpraxis sammeln. Besonders Julian Schieber tritt dabei positiv in Erscheinung. Der in dieser Saison von Jürgen Klopp noch nicht berücksichtigte Stürmer erzielt das Tor zur Dortmunder 1:0-Führung.

DFB-Frust: Mats Hummels
In der Münchner Allianz-Arena besiegt Deutschland den Nachbarn Österreich mit 3:0 und baut die Führung in seiner WM-Qualifiaktionsgruppe aus. Mit Marcel Schmelzer und Marco Reus stehen zwei Dortmunder in der Startformation. Sven Bender wird kurz vor Spielende eingewechselt. Überraschend nicht dabei ist Mats Hummels. Borussias Innenverteidiger verbingt die kompletten 90 Minuten auf der Bank. Zwar ist Hummels momentan von seiner Bestform ein wenig entfernt, doch scheint Bundestrainer Löw ausgerechnet am als unumstritten geltenden Dortmunder die zuletzt eklatanten Abwehrschwächen des Nationalteams festzumachen. Es riecht förmlich danach, als wolle der Bundes-Jogi ein Exempel statuieren.

Die U21 des DFB gewinnt auf den Faröer-Inseln mit 3:0. Erik Durm spielt volle neunzig Minuten, sein Vereinskamerad Jonas Hofmann wird von Horst Hrubesch zur zweiten Halbzeit eingewechselt. Hofmann gelingt das vorentscheidende 2:0 zum letztlich hochverdienten Sieg des DFB-Nachwuchses.

Samstag, 07.09.2013

R.I.P. Wolfgang Frank (hier mit Jürgen Klopp)
Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche erreicht den BVB eine schockierende Meldung. Wolfgang Frank stirbt mit nur 62 Jahren. Der ehemalige Profi von Borussia Dortmund erliegt einem Krebs-Leiden. Neben seiner Zeit beim BVB war Frank auch für Eintracht Braunschweig und den VfB Stuttgart aktiv. Als Trainer war er u.a. bei Mainz 05 unter Vertrag. Dort gehörte auch. Jürgen Klopp zu Franks Schützlingen. Auf die Frage, welcher Trainer ihn in seiner aktiven Zeit am meisten geprägt habe, nennt Klopp seit jeher den Namen Wolfgang Frank.

Abschiedsspiel von Torsten Frings in Bremen. Frings feierte mit Werder Bremen seine größten Erfolge und bestritt vor 42.000 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion sein "last game in green". Der ehemalige Nationalspieler trug in der Saison 2002/03 und 2003/04 auch das Trikot von Borussia Dortmund. Für die Schwarzgelben bestritt er 47 Bundesliga-Spiele und erzielte zehn Tore. Unter den 400 geladenen Gästen bei der After-Show-Party sind auch die BVB-Profis Kehl und Weidenfeller mit von der Partie. Mit beiden spielte Frings in seiner Dortmunder Zeit zusammen.

Sonntag, 08.09.2013

Jürgen Klopp im Dauer-Medieneinsatz! Am Vormittag ist der BVB-Coach zu Gast in Jörg Wontorras "Doppelpass" bei Sport1. Dabei bezieht Kloppo neben aktuellen BVB-Themen auch zum Götze-Transfer und Bundestrainer-Ambitionen Stellung. Der Wechsel von Götze sei längst verkraftet, weil man sich mittlerweile neu orientiert habe, so Klopp. Zu einer eventuell zukünftigen Anstellung als Bundestrainer äußert sich Dortmunds Erfolgstrainer deutlich. Er fühle sich pudelwohl beim BVB und würde für eine solche Tätigkeit niemals seinen Vertrag brechen. Als Thomas Strunz orakelt, Klopp werde irgendwann bei einem großen europäischen Klub seine Karriere beenden, kontert dieser eiskalt. "Ich arbeite bei Borussia Dortmund. Das ist ein großer europäischer Klub." Typisch Kloppo eben - der Mann ist Borusse mit Leib und Seele.

Nachmittags gehts von der Talk-Couch auf den Stadion-Rasen. Reinhold Beckmann hat am Hamburger Millerntor zum mittlerweile zur Tradition gewordenen Benefizspiel seiner "Nestwerk"-Organisation gebeten. Im Duell "Team Hamburg" gegen "Team Deutschland" kommt Kloppo somit zu "Nationalmannschafts-Ehren" und wird für einige Minuten als Sturmtank eingesetzt. Das Bizarr-Pikante an der Geschichte: Trainer von Team Deutschland ist Bayerns Sportdirektor Matthias Sammer. Was man für einen guten Zweck nicht alles über sich ergehen lässt...

Mehr vom aktuellen BVB-Geschehen auch in meiner reviersport-Kolumne
http://www.reviersport.de/fankurve/markus-bvb-blog.html