Montag, 2. September 2013

Free Shinji, CL-Auslosung und "Micki"-Doppelpack

Wie jeden Sonntag abend/Montag vormittag an dieser Stelle - der BVB-Wochenrückblick in Kurzform. Alle wichtigen Themen und Geschehnisse der zurückliegenden Woche um Borussia Dortmund kurz und knapp in kompakter Form. Für alle besonders interessierten BVB-Fans eine gute Möglichkeit, sich ein lückenloses Sammelwerk der gesamten BVB-Saison anzulegen.

Ein weltweiter Fan-Aufruf im Internet, die Gruppenauslosung zur neuen Champions-League-Saison und der spektakuläre Auftritt von Henrikh Mkhitaryan in Frankfurt bestimmten die zurückliegende BVB-Woche.

Montag, 26.August 2013

Am zweiten Spieltag der Premier League spielt Manchester United gegen Chelsea London torlos 0:0. Eigentlich keine Meldung für einen BVB-Blog. Aber bei ManU sitzt ein Spieler auf der Bank, dem die BVB-Fans noch immer nachtrauern. Shinji Kagawa, dieser brillante kleine Supertechniker, wechselte im Sommer 2012 ins Old Trafford und spielte eine durchwachsene erste Saison. Nach dem Rücktritt von Sir Alex Ferguson haben sich die Karten des kleinen Japaners nun verschlechtert. Der neue Trainer David Moyes scheint nicht unbedingt auf Kagawa zu stehen. Sowohl am ersten als auch am zweiten Spieltag kam Kagawa nicht eine einzige Minute zum Einsatz. Da schon seit Wochen über eine Rückkehr Kagawas zum BVB spekuliert wird, bekommen Wechselgerüchte somit neue Nahrung.

Gehören irgendwie zusammen: Klopp und Kagawa
Dienstag, 27.August 2013

Eine genauere Untersuchung ergibt ein niederschmetterndes Ergebnis. Ilkay Gündogan wird dem BVB mindestens vier weitere Wochen fehlen. Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun diagnostiziert beim Nationalspieler eine Überlastungsreaktion im Lendenwirbelbereich. Zuvor hatte sich Gündogan bei Dr. Eder in Donaustauf behandeln lassen, ohne daß seine Beschwerden gelindert werden konnten.
Bereits zum Saisonstart verspürte Gündogan leichte Rückenschmerzen, spielte jedoch den Saisonauftakt  beim FC Augsburg. Trotz anhaltender Schmerzen reiste der Mittelfeldspieler anschließend zur Nationalmannschaft. Dort setzte ihn Bundestrainer Joachim Löw im Freundschaftskick gegen Paraguay von Beginn an ein, jedoch nach einer halben Stunde wegen Schmerzen wieder aus. Seitdem pausiert Gündogan.

Im Internet gründen BVB-Fans aus aller Welt, vornehmlich jedoch aus Deutschland und Japan, einen Flashmob unter dem Motto "Free Shinji". Damit reagieren sie auf den ihrer Meinung nach untragbaren Zustand, daß ihr Liebling Shinji Kagawa bei Manchester United keine Berücksichtigung findet. Sinn und Zweck dieser für große Beachtung sorgenden Aktion ist, die Verantwortlichen von Borussia Dortmund zu einer Rückholaktion des kleinen Japaners zum BVB zu bewegen.

Vertrag verlängert bis 2017: Erik Durm
Mittwoch, 28.August 2013

Borussia Dortmund trägt den hervorragenden Vorbereitungsleistungen seines Nachwuchsspielers Erik Durm (21) Rechnung und verlängert dessen Vertrag bis 2017. "Erik ist ein sehr talentierter junger Profi, der wie mehrere andere eindrucksvoll gezeigt hat, dass Spieler bei Borussia Dortmund durch Top-Leistungen in der zweiten Mannschaft nach wie vor den Sprung in den Profikader schaffen können", sagt Michael Zorc. Vor zwei Wochen debütierte Durm gegen Frankreich in der neu formierten U21-Nationalmannschaft von Horst Hrubesch. Durm spielt in den BVB-Planungen lt. Jürgen Klopp eine wichtige Rolle. Der BVB-Coach will den gelernten Offensivspieler zum Rechtsverteidiger umschulen. Genau auf dieser Position konnte Durm die Verantwortlichen in der Vorbereitung auf die neue Saison vollauf überzeugen. Durch Einsätze in der U23 des BVB soll Durm an künftige Aufgaben im Profi-Team langsam herangeführt werden.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
MEINE ARTIKEL UND VIELE BVB-VIDEOS AUCH UNTER www.borussen.tv
DIE FAN-SEITE DES BVB ZUM STÖBERN UND INFORMIEREN MIT HUNDERTEN
VON ARTIKELN UND VIDEOS ÜBER UND VON BORUSSIA DORTMUND
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Unter 300 Amateurvereinen hatte sich der TV Jahn-Hiesfeld durchgesetzt und bei der Aktion "Euer Verein gegen den BVB" ein Freundschaftsspiel gegen die Schwarzgelben gewonnen. An diesem Mittwoch war es soweit und der Oberligist zeigt gegen den Champions-League-Finalisten einen durchaus couragierten Auftritt. Vor 6.000 Zuschauern in der Veilchen-Arena in Dinslaken kommt der BVB dennoch zu einem lockeren 8:0-Sieg. Drei Aluminium-Treffer verhindern einen zweistelligen Sieg des aktuellen Tabellenführers der Bundesliga. Positiv auf sich aufmerksam machen kann dabei besonders Julian Schieber. Dem Stürmer, der zuletzt nicht mal mehr den Sprung in den Spieltagskader des BVB geschafft hatte, gelingen zwei Tore.

BVB 1. Halbzeit: Weidenfeller - Hofmann, Subotic, Sokratis, Schmelzer - Bender, Kehl - Blaszczykowski, Mkhitaryan, Aubameyang - Schieber
BVB 2. Halbzeit: Alomerovic - Großkreutz, Sokratis, Hummels, Bandowski - Sahin, Kirch - Hofmann, Ducksch, Schieber - Lewandowski
Tore: 0:1 Mkhitaryan (21.), 0:2 Blaszczykowski (22.), 0:3 Schieber (25.), 0:4 Aubameyang (35.), 0:5 Hofmann (50., Foulelfmeter), 0:6 Sahin (75.), 0:7 Kirch (86.), 0:8 Schieber (90.)

Donnerstag, 29.August 2013

Borussia Dortmund und Ausrüster PUMA stellen das neue Champions-League-Trikot des BVB vor. Das neue Shirt soll an das Flutlicht-Trikot erinnern, daß der BVB im "Jahrhundertspiel" gegen Benfica Lissabon trug. Vor genau 50 Jahren gelang Borussia mit ähnlichen Shirts ein sensationeller 5:0-Erfolg im Europacup der Landesmeister gegen den damaligen Titelverteidiger. Die Portugiesen, seinerzeit neben Real Madrid die absolute europäische Top-Adresse in Europa, wurden damals von den Schwattgelben regelrecht aus dem Stadion "Rote Erde" gefegt.
CL-Trikot 2013/14
In Monte Carlo werden die Guppen für die neue Champions-League-Saison ausgelost. Borussia Dortmund trifft dabei in der Gruppe F auf Arsenal London, Olympique Marseille und den SSC Neapel. Erneut wurde der BVB dem Lostopf "3" zugeordnet. Eine schwere Gruppe war also von vornherein vorprogrammiert. Mit dem gezogenen Ergebnis zeigen sich jedoch sowohl Verantwortliche als auch Spieler und Trainer des BVB relativ zufrieden. Die Gruppe ist sehr ausgeglichen, dazu sehr attraktiv und dennoch für Borussia absolut machbar. Das erste Spiel führt den BVB zum ehemaligen Maradona-Klub SSC Neapel. Anschließend gehts daheim gegen Olympique Marseille. Mit den Franzosen sowie auch mit Arsenal London hat Borussia noch eine Rechnung offen. Vor zwei Jahren waren beide Teams ebenfalls Gruppengegner des BVB. Damals schied Dortmund nach der Gruppenphase aus. Diese offene Rechnung soll nun beglichen werden.

Freitag, 30.August 2013

Bundestrainer Joachim Löw beruft mit Mats Hummels, Marcel Schmelzer, Marco Reus und Sven Bender vier Dortmunder ins Aufgebot für die bevorstehenden WM-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Österreich und den Faröer-Inseln. Insgesamt werden 17 Akteure des Profikaders nach dem Spiel in Frankfurt zu ihren jeweiligen Nationalteams reisen.

Entwarnung bei Marco Reus. Der Nationalspieler hatte sich beim Testspiel in Hiesfeld leicht verletzt, meldet sich aber beim Vormittagstraining bei Jürgen Klopp fit. Damit stehen dem Trainer in Frankfurt bis auf Piszczek und Gündogan alle Spieler zur Verfügung.

Für humorvolles Aufsehen sorgt die turnusmäßige Pressekonferenz des BVB mit Jürgen Klopp zum bevorstehenden Auswärtsspiel der Bundesliga bei Eintracht Frankfurt. Borussias Coach zeigt sich in extrem guter Plauderlaune. Am Vormittag machte Revier-Rivale Schalke 04 den Transfer von Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand perfekt. Der Halbbruder von Nationalspieler Jerome Boateng spielte unter Jürgen Klopp ein halbes Jahr beim BVB und outete sich seitdem als glühender Verehrer des Klubs und seines Trainers. Bei seiner offiziellen Vorstellung in Gelsenkirchen kündigte Boateng nun seine "Verehrung" für den BVB. "Seit gestern abend hat sich das erledigt", diktierte der Deutsch-Ghanaer mit Augenzwinkern den Journalisten in die Schreibblöcke. Klopps Reaktion darauf lässt sich mit Worten nicht beschreiben - die muss man sich selbst anschauen.


Samstag, 31.August 2013

Die U23 des BVB gerät in der dritten Liga immer mehr unter Druck. Nach einem guten Saisonstart rutscht die Wagner-Elf nun mehr und mehr dorthin, wo man nach den Erfahrungen der Vorsaison eigentlich nicht mehr hinwollte - in untere Tabellenregionen. Die Zweitvertretung der Schwattgelben unterliegt beim Chemnitzer FC verdient mit 0:2 und ist dabei nahezu chancenlos. Borussia verliert damit zum dritten Mal in Folge, bleibt damit auswärts punkt- und torlos und befindet sich schon zum jetzigen frühen Saison-Zeitpunkt im Abstiegskampf.

Doppelpack in Frankfurt: Henrikh Mkhitaryan
Sonntag, 01.September 2013

In der A-Junioren-Bundesliga West schlägt die U19 des BVB den Revier-Rivalen Rot-Weiß Essen mit 6:1. Dabei macht besonders Stürmer Nick Weber auf sich aufmerksam. Der aus Nürnberg zurückgekehrte Torjäger schnürt gegen RWE einen Dreier-Pack.

Am Nachmittag unterliegt Manchester United beim FC Liverpool mit 0:1. Shinji Kagawa steh dabei nichtmal im Kader von David Moyes. Anlass genug für die BVB-Fans, in den sozialen Netzwerken zu spekulieren: kommt Kagawa jetzt endlich zurück? Am morgigen Montag mittag endet die aktuelle Transfer-Periode.

Die Profi-Mannschaft des BVB verteidigt am Abend mit einem 2:1-Sieg bei Eintracht Frankfurt die Tabellenführung in der Bundesliga. Henrikh Mkhitaryan wird dabei mit seinen ersten beiden Pflichtspiel-Toren für die Schwattgelben zum Matchwinner. Offensiv hui, defensiv pfui - auf diese einfache Formel läßt sich der Auftritt der Klopp-Elf in der Commerzbank-Arena bringen. Damit stellt Borussia den eigenen Start-Rekord aus der Saison 2001/02 ein. Seinerzeit gab es ebenfalls vier Siege an den ersten vier Spieltagen. Am Ende der Saison war Borussia Dortmund Deutscher Meister.
(Der ausführliche Spielbericht an anderer Stelle dieses Blogs unter "Mkhitaryan schießt BVB zum Dreier")

Eintr. Frankfurt: Trapp - Schröck, Zambrano, Anderson, Djakpa - Russ, Flum - Aigner, Rosenthal, Inui - Kadlec
Borussia Dortmund: Weidenfeller - Großkreutz, Subotic, Hummels, Schmelzer - Bender, Sahin - Blaszczykowski, Mkhitaryan, Reus - Lewandowski
Einwechselungen: 67. Oczipka für Djakpa, 71. Schwegler für Flum, 83. Joselu für Inui - 46. Sokratis für Hummels, 71. Aubameyang für Blaszczykowski, 86. Kehl für Reus
Tore: 0:1 Mkhitaryan (10., Blaszczykowski), 1:1 Kadlec (36., Aigner), 1:2 Mkhitaryan (56., Großkreutz)
Schiedsrichter: Gräfe (Berlin), Gelbe Karten: Zambrano - Hummels, Reus
Zuschauer: 51.500 (ausverkauft)

Mehr vom aktuellen BVB-Geschehen auch in meiner reviersport-Kolumne
http://www.reviersport.de/fankurve/markus-bvb-blog.html