Samstag, 21. September 2013

BVB will Tabellenführer bleiben

Nach dem turbulenten und verpatzten Start in die Champions League will Borussia Dortmund am Samstagnachmittag im Auswärtsspiel beim 1.FC Nürnberg unbedingt die Tabellenführung verteidigen und seine Bundesliga-Erfolgsserie ausbauen.

Dies bekräftigte BVB-Manager Michael Zorc in der offiziellen Pressekonferenz zum Nürnberg-Spiel. Zorc vertrat dabei Trainer Jürgen Klopp, der zeitgleich bei der Trauerfeier seines "Lehrmeisters" Wolfgang Frank weilte. Besonders der BVB-Coach wird froh sein, wenn es im Frankenstadion endlich wieder um Fußball geht. Nach seinem Ausraster in Neapel sah sich Jürgen Klopp einer wahren Medien-Hetzkampagne ausgesetzt. Der Trubel um seine Person wird sich jedoch wohl nicht so schnell legen. Umso dringender ist der Bedarf nach schnellstmöglicher Rückkehr zur Normalität verbunden mit der Fokussierung auf die sportlichen Aufgaben.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
MEINE ARTIKEL UND VIELE BVB-VIDEOS AUCH UNTER www.borussen.tv
DIE FAN-SEITE DES BVB ZUM STÖBERN UND INFORMIEREN MIT HUNDERTEN
VON ARTIKELN UND VIDEOS ÜBER UND VON BORUSSIA DORTMUND
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mit welchem Personal die Borussia beim "Club" antreten wird, steht noch in den Sternen. Die Niederlage in Neapel hat nicht nur beim Trainer Spuren hinterlassen. Vielmehr plagen sich einige Spieler mit mehr oder wenigen starken Blessuren herum. Allen voran Mats Hummels. Der Innenverteidiger mußte im Stadio "San Paolo" kurz vor der Halbzeit nach einem Schlag auf den Ischiasnerv unter starken Schmerzen ausgewechselt werden. "Ich glaube nicht, daß es für Samstag reicht", beantwortete Hummels am Donnerstag Fragen zu seinen Einsatzchancen.
Auch Sokratis, in Neapel wegen einer Fußprellung gar nicht erst im Kader, steht für den morgigen Auftritt des Tabellenführers noch auf der Kippe. Seine Einsatzchancen beziefferte der Grieche mit "50 zu 50".
 Zum Glück steht einem Einsatz des in Neapel mit einer klaffenden Platzwunde über dem linken Auge lädierten Neven Subotic nichts im Wege.

Unfreiwilliger "Mann der Woche": Jürgen Klopp
Sollten jedoch sowohl Hummels als auch Sokratis ausfallen, entsteht ein Vakuum auf der zweiten Innenverteidiger-Position neben Subotic. Das könnte die Chance für Koray Günter sein. Der 19jährige aus dem eigenen Nachwuchs zählte bereits in Neapel zum Kader des Champions League-Finalisten. Sollte Jürgen Klopp dem Jugend-Nationalspieler das Vertrauen schenken, stünde Günter damit vor seiner  Feuertaufe und seinem Bundesliga-Debut. Zwar könnte auch Sven Bender, wie schon in der zweiten Halbzeit in Napoli, in die Viererkette rücken. Dagegen spricht jedoch, daß diese Maßnahme weitere Änderungen im mannschaftsinternen Gesamtverbund nach sich ziehen würde. Dafür fehlen Klopp außerdem momentan die passenden Alternativen, da mit Kehl und Gündogan gleich zwei Sechser ohnehin nicht zur Verfügung stehen. Somit wird Bender dringend auf der Position neben Nuri Sahin gebraucht.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DER BVB-WOCHENRÜCKBLICK! JEDEN MONTAG AN DIESER STELLE
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Im offensiven Mittelfeld spricht vieles dafür, daß "Kuba" Blaszczykowski wie schon in Neapel für Aubameyang auf der rechten Seite beginnen wird. Der Pole mußte am Mittwoch abend kurz vor der Halbzeit Mitch Langerak weichen, der nach Weidenfellers roter Karte dessen verwaisten Platz zwischen den Dortmunder Pfosten einnahm.

Steht vor seinem Debut: Koray Günter
Ob Klopp weitere Wechsel vornimmt (z.B. Hofmann statt Reus) gilt als eher unwahrscheinlich. Denn der BVB will in Nürnberg nicht nur die Tabellenführung und den eigenen Startrekord ausbauen, sondern durch ein Erfolgserlebnis unter allen Umständen vermeiden, in eine Negativspirale zu geraten. Das wird schwer genug, denn die Nürnberger sind noch sieglos und stehen somit gegen Dortmund unter enormem Druck.

Schenkt man der Statistik Glauben, so dürfte das den Schwattgelben jedoch gelingen. Unter Jürgen Klopp als Trainer verlor der BVB nie gegen den "Club". Aus acht Duellen mit Nürnberg gingen Klopps Jungs siebenmal als Sieger hervor, ein Spiel endete Unentschieden. Die Gesamtbilanz der Borussia in Bundesligaspielen an der Noris ist mit neun Siegen und neun Niederlagen bei 13 Remis ausgeglichen.

Eine Randnotiz zum morgigen Spiel: Die Schwattgelben feiern ein Wiedersehen mit Daniel Ginczek. Der Stürmer, in der BVB-Jugend groß geworden, wechselte zu Saisonbeginn wegen der besseren Einsatzperspektiven auf eigenen Wunsch von der Borussia zum "Club".

Mein Tip: ein knapper 2:1-Sieg der Schwattgelben.

Die mögliche BVB-Aufstellung:
Weidenfeller - Großkreutz, Subotic, Sokratis (Günter), Schmelzer - Bender, Sahin - Blaszczykowski, Mkhitaryan, Reus - Lewandowski

Mehr vom aktuellen BVB-Geschehen auch in meiner reviersport-Kolumne
http://www.reviersport.de/fankurve/markus-bvb-blog.html