Donnerstag, 11. Juli 2013

Mkhitaryans guter Einstand

Auch der dritte Test wurde erfolgreich absolviert. Mit 3:1 bezwang Borussia Dortmund am ersten Tag des Intensiv-Trainingslagers in Bad Ragaz (Schweiz) den FC Basel im Baseler St.Jakobs-Park.

Bis auf die verletzten Kehl, Piszczek und Günter hatte BVB-Coach Jürgen Klopp alle Mann an Bord. Und brachte mit Sokratis und Mkhitaryan sofort zwei der drei externen Neuzugänge in der Startformation. Aubameyang blieb zunächst ebenso wie Gündogan, Subotic und Großkreutz auf der Bank. Beiden "Neuen" merkte man weder an, daß sie gerade mal zwei Tage Training absolviert hatten noch daß sie das erste Mal das schwattgelbe Trikot trugen.

Trifft beim Einstand: Mkhitaryan
Insbesondere Mkhitaryan konnte sich sofort zweimal überragend in Szene setzen. Er legte Marco Reus nicht nur das 1:0 mustergültig auf, sondern bewies vor allem beim 2:1 für den BVB seine spielerische und technische Klasse. Der Armenier verwertete vom linken Strafraumeck aus das klasse Zuspiel von Sahin (?) mit einem platzierten Schuß ins lange Ecke des Baseler Tores. Im ersten Spiel also sofort der erste "Mückenstich".

Sokratis hingegen spielte als Innenverteidiger neben Mats Hummels eine solide Partie und deutete nicht nur im Zweikampf an, daß er eine Verstärkung für Schwattgelb werden kann. Auch seine Spieleröffnung gab bereits Anlass zu großen Hoffnungen.

Das zwischenzeitliche 1:1 des Schweizer Abonnements-Meisters offenbarte allerdings einmal mehr (trotz Sokratis) Borussias große Schwäche bei Standardsituationen. Eine hohe Hereingabe nach einem indirekten Freistoß verwertete Basels Schär zum 1:1-Ausgleich. Der Schweizer konnte ungehindert und unhaltbar für Weidenfeller einköpfen. Ähnliche Situationen bescherten dem BVB bereits in der abgelaufenen Saison einige Gegentore und fanden nun ihre Fortsetzung. Diese enorme Schwäche bei hohen Bällen wird Jürgen Klopp dringend abstellen müssen.

Erwähnenswert noch die durchaus solide Leistung von Marcel Durm als rechter Verteidiger. Der Nachwuchsspieler des BVB gefiel durch gutes Stellungsspiel und einige technische Finessen. Durm zeigte, daß er durchaus in der Lage ist, beim "One-Touch-Fussball" des BVB mitzuhalten.

Guter Einstand: Aubameyang
 Im zweiten Durchgang wechselte Jürgen Klopp dann fast komplett durch. Dabei deutete mit Aubameyang  schließlich auch der dritte Neue in Reihen der Borussia an, warum ihn der BVB geholt hat. Der Gabuner spielte im linken offensiven Mittelfeld und hatte einige gute Aktionen. Nach einem Traumpaß von Gündogan tauchte "Obama" allein vor Basels Keeper auf, scheiterte jedoch am Pfosten.

Schließlich setzte der widerum überzeugend spielende Jonas Hofmann kurz vor Ende mit seinem Tor zum 3:1 den Schlußpunkt unter die Partie. Borussia deutete im Spiel beim Europa-League-Halbfinalisten phasenweise ihre Klasse bereits an, zeigte allerdings (logischerweise) noch Schwächen in punkto Defensivverhalten und Passgenauigkeit. Dennoch ein für Jürgen Klopp zufriedenstellender Auftakt ins achttägige Trainingslager. Einziger Wermutstropfen: Marcel Schmelzer mußte mit Adduktoren-Problemen nach 30 Minuten ausgewechselt werden.

Nächster Gegner des BVB ist am 16.07.2013 der türkische Erstligist Bursaspor.

BVB 1. Halbzeit: Weidenfeller - Durm, Sokratis, Hummels, Schmelzer (32. Bandowski) - Bender, Sahin - Blaszczykowski, Mkhitaryan, Reus - Lewandowski
BVB 2. Halbzeit: Weidenfeller - Großkreutz, Subotic, Sarr, Bandowski - Gündogan, Kirch - Hofmann, Ducksch, Aubameyang - Schieber
Tore: 0:1 Reus (11.), 1:1 Schär (17.), 1:2 Mkhitaryan (26.), 1:3 Hofmann (90.)
Zuschauer: 18.969, Schiedsrichter: Bieri