Sonntag, 28. Juli 2013

BVB gewinnt Supercup 2013

Der erste Titel der Saison geht an Borussia Dortmund. In einem tolle Finale um den Deutschen Supercup schlugen die Schwattgelben den Triple-Sieger und großen Rivalen Bayern München mit 4:2.

Vor ca. 81.000 Zuschauern im ausverkauften Signal-IdunaPark entwickelte sich ein temporeiches und hochklassiges Fußballspiel. Vor allem, wenn man bedenkt, daß beide eigentlich noch mitten in der Vorbereitungsphase zur neues Saison stehen. Die Partie jedenfalls war ein echter Appetitmacher auf die 51. Bundesliga-Saison. Für Borussia Dortmund war es gleichfalls ein Mutmacher - die Mannschaft zeigte sich selbst, daß sie die scheinbar übermächtigen Bayern durchaus noch schlagen kann und auch mögliche Titelgewinne nicht von vornherein ad acta legen muß.

Zwei Tore und mit Gündogan überragend: Marco Reus
Das frühe 1:0 durch den teilweise furios aufspielenden Marco Reus war der "Dosenöffner" für einen gegenseitigen Schlagabtausch der beiden besten Mannschaften Europas. Und gegenüber dem CL-Finale von London war Borussias Aufstellung auch fast identisch mit der Mannschaft, die dort den Münchnern mit 1:2 unterlegen war. Lediglich Piscszek fehlte, dafür rückte Sahin in die Startformation. Großkreutz ersetzte den Polen auf der Rechtsverteidiger-Position, Sahin spielte den zweiten Sechser neben Bender und Gündogan spielte im zentralen offensiven Mittelfeld.

Bis zur Halbzeit hatte Dortmund die Bayern im Griff. Zwar kam die Guardiola-Elf auch zu der ein oder anderen Tormöglichkeit, doch die klareren Chancen hatte der BVB. Borussia machte von vornherein einen sehr entschlossenen, selbstbewußten Eindruck. Besonders gut klappte bereits das aggressive Gegenpressing und das schnelle Umschaltspiel, auch wenn die Passgenauigkeit noch ein wenig fehlte.

Allerdings zeigte Borussia auch die altbekannten Defensiv-Schwächen. Insbesondere bei hohen Bällen und bei Standard-Situationen wackelte die BVB-Defensive nach wie vor bedenklich. Einige Male mußte der schon wieder in absoluter Top-Form spielende Weidenfeller mit großartigen Paraden ein Tor der Bayern verhindern.

Nach dem Wechsel gelang Robben der Ausgleich für München - aber Dortmund antwortete mit einem furiosen Doppelschlag! Nach einer Hereingabe von Gündogan bugsierte Daniel van Buyten das Leder mit einem Flugkpfball zum 2:1 ins eigene Netz. Und nur Sekunden später war es erneut Gündogan, der mit einer herrlichen Einzelaktion das 3:1 erzielte und somit schon für die Vorentscheidung  sorgte. Beide Tore entwickelten sich aus Ballgewinnen im Mittelfeld durch Gegenpressing (Sahin) und blitzschnellem Umschalten in die Spitze.

Supercup-Sieger 2013: Borussia Dortmund mit Kapitän Sebastian Kehl
 Zwar verkürzte erneut Robben auf 3:2. Doch die kräftemäßig kaum nachlassenden Dortmunder kamen durch Marco Reus (in leichter Abseitsposition) noch zum entscheidenden 4:2. Der Treffer wurde duch den eingewechselten Aubameyang mustergültig vorbereitet. Der Gabuner deutete einige Male an, daß er sehr wertvoll für den BVB werden kann.

Insgesamt war es ein für diesen Zeitpunkt der Vorbereitung wahnsinnig schnelles und laufintensives Spiel beider Mannschaften. Der BVB demonstrierte stellenweise, wie die von Jürgen Klopp angedeutete neue Pressing-Maschine aussehen könnte. Fest steht jedenfalls, daß Borussia Dortmund immer in der Lage ist, den Bayern nicht nur Paroli zu bieten, sondern sie auch in den direkten Duellen zu schlagen. Gelingt es dem BVB wieder, sich im Defensivbereich zu verbessern und in der Bundesliga etwas konstanter zu spielen als im vergangenen Jahr, so scheint der Meistertitel nicht von vornherein fest an Bayern München vergeben zu sein.

Bei der Anzahl der Titelgewinne im Supercup zog Borussia mit den Bayern gleich. Beide können nun vier Erfolge in diesem Wettbewerb verbuchen.

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Großkreutz, Hummels, Subotic, Schmelzer - Sahin, Bender (46. Kehl) - Blaszczykowski (72. Aubameyang), Gündogan (88. Sokratis), Reus - Lewandowski
Bayern München: Starke - Lahm, Boateng, van Buyten, Alaba - Thiago - Robben, Müller , Kroos (86. Dante), Shaqiri (67. Schweinsteiger) - Mandzukic (75. Pizarro)
Tore: 1:0 Reus (6.), 1:1 Robben (54.), 2:1 van Buyten (55.,Eigentor), 3:1 Gündogan (57.), 3:2 Robben (64.), 4:2 Reus (87.)
Zuschauer: 80.645 (ausverkauft), Schiedsrichter: Drees (Münster-Sarmsheim)

Mehr vom aktuellen BVB-Geschehen auch in meiner reviersport-Kolumne
http://www.reviersport.de/meinungen/markus-bvb-blog.html