Mittwoch, 4. Dezember 2013

Vor 50 Jahren - Borussias magische Nacht!

04.12.1963: BVB zerlegt Weltpokalsieger Benfica Lissabon - Legendäre Nacht in der "Roten Erde"
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
geschrieben von Markus Flügel
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Heute vor genau 50 Jahren, am 04. Dezember 1963, erlebten 42.000 Zuschauer in der ausverkauften Kampfbahn "Rote Erde" eine magische Fußball-Nacht. Im Rückspiel des Achtelfinals im Europapokal der Landesmeister empfing der Deutsche Meister Borussia Dortmund den portugiesischen Titelträger Benfica Lissabon. Die Elf um den dunkelhäutigen Superstar Eusebio galt seinerzeit als beste Mannschaft der Welt und hatte das Hinspiel gegen unsere Schwattgelben knapp mit 2:1 gewonnen. Das Rückspiel in Dortmund ging in die Fußball-Geschichte ein...

Mit einem 4:2 und 3:1 gegen den norwegischen Vertreter Lyn Oslo hatte sich der BVB für das Achtelfinale im Landesmeister-Cup qualifiziert. Und als die Auslosung der Borussia ausgerechnet Benfica Lissabon bescherte, schlug man in Fußball-Deutschland vor Entsetzen die Hände vors Gesicht. Die Portugiesen, seinerzeit als beste Vereinsmannschaft der Welt geltend und amtierender Weltpokalsieger, würden für Dortmund die Endstation bedeuten. Daran zweifelte so gut wie niemand.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Täglich aktuelle BVB-News auf meiner Facebook-Seite! Einfach mal vorbeischauen!
www.facebook.com/markusbvbblog
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Doch bereits im Hinspiel in der portugiesischen Landeshauptstadt schlug sich der Deutsche Meister besser als erwartet. Nur mit sehr viel Mühe behielt Benfica die Oberhand. Reinhold Wosab gelang der damals als eminent wichtig eingeschätzte Auswärtstreffer für den BVB und mit Hans Tilkowski hatte Dortmund an diesem Abend den besten Spieler auf dem Platz in seinen Reihen. Mit viel Glück, so ist es überliefert, traute man den Westfalen anschließend einen knappen und hauchdünnen Sieg im Rückspiel und somit im günstigsten Fall das Erreichen des Viertelfinals zu. Aber nur, auch das ist überliefert, wenn der "Til" (Hans Tilkowski) nochmal einen solchen Weltklasse-Tag erwischen würde.



Am 4. Dezember 1963 war es dann soweit. 42.000 Zuschauer drängten sich in die restlos ausverkaufte Kampfbahn "Rote Erde". Und sie erlebten ein Fußballspiel, das bis heute als eines der besten und spektakulärsten gilt, das je eine Mannschaft für Borussia Dortmund bestritten hat. Mit sage und schreibe 5:0 fegte der BVB die als haushohe Favoriten gehandelten Portugiesen aus dem Stadion. Borussia spielte sich in einen regelrechten Rausch und zerlegte Benfica in seine Einzelteile. Der Wucht und Eleganz des Dortmunder Angriffswirbels hatten die Mannen um die Weltstars Eusebio und Coluna nichts entgegenzusetzen. Überragender Borusse an diesem bis heute unvergessenen Abend war Franz Brungs. Der Dortmunder Mittelstürmer erzielte drei Tore und hatte seitdem den Spitznamen "Goldköpfchen" weg. Friedhelm "Timo" Konietzka und Reinhold Wosab erzielten die beiden restlichen Treffer für den BVB. Und in Anspielung auf Tilkowskis Torwartkünste hätte man an diesem Abend gar keinen Keeper - schon gar keinen überragenden - gebraucht, so überlegen zeigte sich Dortmund dem amtierenden Weltpokalsieger.


Die nationale und internationale Presse feierte tags darauf den BVB fast enthusiastisch. Spätestens seit diesem denkwürdigen Abend in der "Roten Erde" hatten sich die Schwattgelben aus dem Ruhrgebiet auch international einen Namen gemacht. Zwar war für die Borussen im Halbfinale gegen Inter Mailand Endstation (im Viertelfinale eliminierte man den tschechischen Vertreter Dukla Prag), doch der BVB war in aller Munde. Zwei Jahre später krönte Borussia Dortmund die "goldenen 60er" mit dem 2:1-Sieg im Europacup-Finale von Glasgow gegen den FC Liverpool. Doch das ist eine andere Geschichte...

Borussia Dortmund:
Tilkowski, W.Burgsmüller, Redder, D.Kurrat, Geisler, Sturm, Wosab, A.Schmidt, Brungs, Konietzka, Emmerich.
Trainer: Eppenhoff

Darum gilt bis heute und für immer:   NUR  DER  BVB !!!