Mittwoch, 11. Dezember 2013

Entscheidung am Mittelmeer

"Dr. Klopp´s" Personalpuzzle  -  Einstellung wichtiger als die Aufstellung
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
geschrieben von Markus Flügel
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mit großen Personalsorgen reist Borussia Dortmund zum letzten und entscheidenden Spiel der Champions League-Gruppenphase nach Marseille. Das Duell am Mittelmeer mit den noch punktlosen Franzosen von Olympique entscheidet über den kurzfristigen Erfolg der Mannschaft - ist aber im Hinblick auf die mittelfristige Ausrichtung des gesamten Vereins Borussia Dortmund fast noch wichtiger. Denn im Stade Velodrome steht für den BVB mehr als nur der Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse auf dem Spiel.
 
Ort der Entscheidung: Stade Velodrome
Bei Olympique Marseille geht es für den BVB auch um erst vor kurzem zurückgewonnene internationale Reputation und mühsam zurückerlangtes Image. Und natürlich auch um eine weitere Steigerung bzw. Konsolidierung der eigenen Finanzkraft. Sollte der vorjährige Champions League-Finalist bereits in der Gruppenphase die Segel streichen müssen, könnte das fatale Auswirkungen auf das Innenleben der Mannschaft und in der Außenwirkung des Vereins haben. Und auf dessen weitere finanzielle Ausrichtung. Ein Weiterkommen würde bevorstehende Vertragsverlängerungen beispielsweise mit Ilkay Gündogan (auch finanziell) wesentlich vereinfachen. Auch im Hinblick auf Neuzugänge für die kommende Spielzeit, in der mindestens ein Hochkaräter wie Robert Lewandowski ersetzt werden muß, wäre ein Weiterkommen in der CL ein durchaus schwerwiegender positiver Trumpf im schwattgelben Verhandlungs-Ärmel. Nicht zu unterschätzen ist auch die Frage, wie sich ein eventuelles Ausscheiden aus der Königsklasse auf die Gemütsverfassung der aktuellen Mannschaft auswirken würde. Irgendwann sind auch "Mentalitätsmonster" mental angreifbar.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Täglich aktuelle BVB-News auf meiner Facebook-Seite! Einfach mal vorbeischauen!
www.facebook.com/markusbvbblog
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Frage, die sich für Jürgen Klopp jedoch erst einmal stellt, ist die nach dem vorhandenen Personal. Erst kurz vor Anpfiff wird sich wohl entscheiden, ob beispielsweise Nuri Sahin zur Verfügung stehen wird. Von dessen Einsatz oder Ausfall hängen weitere eventuell vorzunehmende Umbauarbeiten in der Startformation ab. Sicher sind die Ausfälle von Hummels, Subotic, Schmelzer, Gündogan und Bender. Sollte Sahin ausfallen, würde der Borussia nahezu der komplette Defensivblock wegbrechen.

Feuertaufe in Marseille? Koray Günter
Angesichts der unsicheren Personallage ist das Prognostizieren einer möglichen Startformation somit reine Spekulation. Denn durch Benders sicheren Ausfall öffnet sich eine weitere Baustelle. Da Manuel Friedrich in der CL nicht spielberechtigt ist, fällt mit "Iron-Manni" nun auch eine weitere Option für die Position des zweiten Innenverteidigers neben Sokratis weg. Hier wird Klopp eine Grundsatz-Entscheidung treffen müssen. Schenkt er einem der jungen Nachwuchsleute wie Günter oder Sarr das Vertrauen? Oder setzt er in einem so entscheidenden Spiel auf Routine und Erfahrung und somit auf einen für diese Position "ungelernten" Akteur?

Wie dem auch sei. Das Vertrauen in unseren Chefcoach ist ungebrochen. Klopp wird die aus seiner Sicht beste Lösung finden. Wem auch immer er das Vertrauen schenkt - letztlich kommt es hauptsächlich  auf die Einstellung und das Nervenkostüm der Mannschaft an. Nach der Leverkusen-Partie war an der Körpersprache und in den Gesichtern einzelner Spieler erstmals seit langer Zeit eine gewisse Verunsicherung und Ratlosigkeit abzulesen. Wohltuend jedoch war die durchaus vorhandene und auch geäußerte Selbstkritik bei Spielern wie Weidenfeller und Großkreutz. Einsicht ist ja bekanntlich der erste und beste  Weg zur Besserung.

Ein Vorbericht zum Spiel (präsentiert vom "kicker-sportmagazin"):



Daß beim Gegner aus Marseille mit Valbuena und Ayew ebenfalls zwei Hochkaräter fehlen, fällt im Vergleich beider Teams angesichts der Dortmunder Sorgen kaum mehr ins Gewicht. Daß OM am Wochenende seinen bisherigen Cheftrainer Elie Baup kurzfristig beurlaubte beweist allerdings, daß bei den Franzosen das Nervenkostüm ebenfalls arg strapaziert ist. Daß neue Besen - hier in Form des bisherigen Managers Jose Anigo - nicht immer automatisch gut kehren müssen, haben in der Vergangenheit schon andere Teams schmerzvoll erfahren und sind kein seriöser Hinweis für einen sofortigen Aufschwung einer Mannschaft. Kurzfristig Kräfte freisetzen kann dieser Trainerwechsel dennoch, zumal sich OM auf keinen Fall punktlos von der internationalen Bühne verabschieden will. Dortmund ist also doppelt gewarnt, dürfte den Gegner allerdings aufgrund der Umstände und der Ausgangssituation ohnehin nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Mein Tipp: der BVB wird noch enger zusammenrücken. Die Mannschaft wird sich zerreißen und alles geben. Das wird am Ende belohnt. Borussia gewinnt mit 2:1 und zieht ins Achtelfinale der  Champions League ein.

So oder so gilt natürlich und für immer nur eines:  NUR  DER  BVB !!!

Die mögliche Startformation MIT Sahin:
Weidenfeller - Großkreutz, Günter, Sokratis, Durm - Sahin, Kehl - Blaszczykowski, Mkhitaryan, Reus - Lewandowski.

Die mögliche Startformation OHNE Sahin:
Weidenfeller - Piszczek, Günter, Sokratis, Durm - Großkreutz, Kehl - Blaszczykowski, Mkhitaryan, Reus - Lewandowski.