Samstag, 14. Dezember 2013

BVB mit "Kinder-Riegel" in Hoffenheim?

Friedrich fraglich  -  "Kinder-Riegel" Sarr und Günter möglich  -  BVB-Ziel: Platz 3 festigen
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
geschrieben von Markus Flügel
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Es bleibt kaum Zeit zum Verschnaufen. Die Hinrunde liegt in ihren letzten Zügen. Ein Spiel reiht sich fast nahtlos an das andere. Nur drei Tage nach dem 2:1-Triumph in Marseille und dem damit verbundenen Einzug ins Achtelfinale der Champions League wartet auf Borussia Dortmund am 16. Spieltag der Bundesliga ein höchst unangenehmes Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim. Die Kraichgauer zählen nicht unbedingt zu den Lieblingsgegnern des BVB. Dennoch will und muss Borussia nochmals alle Kräfte bündeln, um mit einem "Dreier" den dritten Tabellenplatz zu festigen.

Helden von Marseille: Marian Sarr, Kevin Großkreutz (Foto: kicker)
Wie generell in den letzten Wochen stellt sich als erstes die Frage nach dem vorhandenen Personal. Und da sieht es weiterhin nicht grad rosig aus für die Schwattgelben. Denn mit dem gesperrten griechischen Nationalspieler Sokratis fehlt der Borussia der nächste Leistungsträger im Defensiv-Verbund. Auch Manuel Friedrich konnte unter der Woche nicht normal trainieren und droht somit ebenfalls auszufallen. Somit könnte in Sinsheim die Stunde des Dortmunder "Kinder-Riegels" schlagen. Da mit Sven Bender eine weitere Alternative für die Innenverteidigung immer noch ausfällt, spielt Jürgen Klopp mit dem Gedanken, neben CL-Debütant Marian Sarr mit Koray Günter ein weiteres Nachwuchs-Juwel von Beginn an in der Viererkette einzusetzen. Eine weitere Alternative wäre, Lukasz Piszcek auf seiner angestammten Rechtsverteidiger-Position beginnen zu lassen und Allzweckwaffe Kevin Großkreutz als zweiten Innenverteidiger neben Marian Sarr zu positionieren.

Aufgrund des enormen Kräfteverschleisses darf man gespannt sein, ob sich Klopp auch im Offensivbereich zu einer sanften Rotation durchringt. Mit Jonas Hofmann und Pierre-Emerick Aubameyang bieten sich hier zwei Alternativen an, die auf einen Startelf-Einsatz brennen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Täglich aktuelle BVB-News auf meiner Facebook-Seite! Einfach mal vorbeischauen!
www.facebook.com/markusbvbblog
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Duelle mit Hoffenheim gehören meistens nicht gerade zu den Jahres-Highlights des BVB. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison gewannen die Kraichgauer im Westfalenstadion mit 2:1 und sicherten sich anschließend in den Relegationsspielen den Klassenerhalt. Mit Markus Gisdol steht mittlerweile bei der TSG ein Trainer in der Verantwortung, der die Mannschaft extrem verjüngt und ihr einen attraktiven Offensivstil verordnet hat. Spiele mit Hoffenheimer Beteiligung haben in dieser Saison einen extrem hohen Unterhaltungswert. 4,5 Tore fallen im Schnitt bei Bundesliga-Begegnungen der 1899er. Borussia Dortmund ist jedenfalls gewarnt. So merkte Jürgen Klopp in der Pressekonferenz bereits an, daß seine Mannschaft defensiv sehr gut agieren müsse, um zum erhofften "Dreier" zu kommen.

Die PK mit Jürgen Klopp vor dem Spiel in Hoffenheim (präsentiert von SportLive Dortmund)


Rein statistisch erzielte der BVB in sämtlichen Bundesliga-Paarungen mit Hoffenheim lediglich einen Punkteschnitt von 1,20 pro Spiel. Nur gegen Bayern München ist Borussias Bilanz schlechter. Im Kraichgau selbst gewann der BVB zweimal, mußte allerdings schon dreimal die Punkte abgeben. Ein Remis gab es in Hoffenheim zwischen beiden Teams noch nie. Es ist also für die Schwattgelben an der Zeit, die Bilanz auszugleichen.

Mein Tipp: Dortmund will und wird in Hoffenheim keinen Schönheitspreis gewinnen. Dafür jedoch entführt der BVB die drei Punkte und gewinnt mit 3:1.

Die mögliche Startformation
Weidenfeller - Großkreutz , Sarr, Friedrich (Günter), Durm - Sahin, Kehl - Aubameyang, Reus, Hofmann (Mkhitaryan) - Lewandowski.