Donnerstag, 15. August 2013

Löw sei "Dank" - Gündogan fällt zwei Wochen aus!

Man mußte kein Prophet sein, um es kommen zu sehen! Der mit Rückenbeschwerden beim Bundesliga-Auftakt seines BVB in Augsburg ausgewechselte Ilkay Gündogan reiste angeschlagen zum Länderspiel der DFB-Elf gegen Paraguay, spielte von Beginn an - und fällt nun zwei Wochen aus! Danke, Jogi!

Bereits im Vorfeld der Partie der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Paraguay machte sich in Fankreisen des BVB die Befürchtung breit, daß der um sein WM-Ticket kämpfende Dortmunder Mittelfeld-Stratege ehrgeizig seine Chance suchen würde. Generell ist das auch gut so. Doch quälten Gündogan schon seit geraumer Zeit Rückenbeschwerden. So auch beim Bundesliga-Auftakt des BVB in Augsburg. Dort wurde er wegen Schmerzen ausgewechselt, reiste aber dennoch zum Treffpunkt der Nationalmannschaft. Zu viel und vor allem falscher Ehrgeiz? Definitiv ja!

Fehlt dem BVB zwei Wochen: Ilkay Gündogan
Andererseits besteht beim DFB auch eine Verantwortung gegenüber den Vereinen und vor allem gegenüber einem angeschlagenen Spieler. Es spricht ja nichts dagegen, daß sich Gündogan im Kreise der Nationalmannschaft aufhält  und sich dort behandeln läßt. Doch mußte der Bundestrainer den Dortmunder unbedingt von Beginn an spielen lassen?  Löws Kader ist eigentlich breit und gut genug bestückt, um einen angeschlagenen Spieler wie Gündogan zunächst auf der Bank zu lassen. Alternativen waren schließlich reichlich da (Lars Bender, Sven Bender).

Dennoch ließ der Bundes-Jogi Gündogan von Beginn an auflaufen, da er der Bitte Bastian Schweinsteigers nachgekommen war, den Münchner in diesem ersten Testspiel der neuen Saison zu schonen. Damit verpasste Schweinsteiger mal wieder eines dieser "lästigen" Freundschaftsspiele des DFB. Wozu sich dort verausgaben, wenn der Platz in Jogis Elf ohnehin für ihn reserviert ist?

Somit bekam Gündogan seine "Chance", den Schweinsteiger-Platz in der Startelf des DFB gegen Paraguay zu übernehmen. Der Dortmunder überzeugte einmal mehr auf der Position des zweiten Sechsers neben Real Madrids Sami Khedira und empfahl sich nachdrücklich für einen Platz in der ersten Elf - wurde jedoch nach gut einer halben Stunde wegen der oben beschriebenen Rückenbeschwerden ausgewechselt.

Das Ende vom Lied: die Verletzung hat sich verschlimmert und Gündogan wird seinem Verein Borussia Dortmund nun ca. zwei Wochen fehlen! Bastian Schweinsteiger hingegen wird aller Voraussicht nach am Samstag frisch, fromm, fröhlich, frei seinen Dienst beim FC Bayern in Frankfurt verrichten!

Im Namen aller schwattgelben Fans appelliere ich hiermit an den BVB, in Zukunft angeschlagene Spieler nicht zu Länderspielen reisen zu lassen. Und an Jogi Löw und seinem Ärzteteam der dringende Aufruf, in Zukunft eine größere Sorgfaltspflicht gegenüber einem überehrgeizigen Spieler und vor allem dessen Verein walten zu lassen!

Mehr vom aktuellen BVB-Geschehen auch in meiner reviersport-Kolumne
http://www.reviersport.de/fankurve/markus-bvb-blog.html