Samstag, 24. August 2013

BVB-Fans solidarisch mit S04-Fans

Ausnahmesituationen erfordern Ausnahme-Maßnahmen! Die Irritationen und Miss-Stände im Verhältnis zwischen Polizei und Fanszene veranlassten die Fans von Borussia Dortmund am Freitag abend im Heimspiel gegen Werder Bremen, sich mit den Fans ihres Erzfeindes Schalke 04 solidarisch zu zeigen.


In den Farben getrennt - aber in der Sache vereint. So könnte man die vorbildliche Aktion der BVB-Fans kurz und prägnant beschreiben. Die Rivalität zwischen beiden Lagern in allen Ehren - hier geht es um die Sache an sich! Und da sitzen die Fans der verschiedenen Vereine - so spinnefeind sie sich auch sind - in einem Boot. Und das ist gut so! Die BVB-Fans haben mit der Aktion ein vorbildliches Zeichen der Solidarität gesetzt.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DER BVB-WOCHENRÜCKBLICK - JEDEN SONNTAG ABEND AN DIESER STELLE
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus Protest gegen das übertriebene und unangemessene Verhalten der Polizei vor dem Heimspiel des BVB gegen Braunschweig sowie der CL-Qualifikationspartie vom Mittwoch zwischen Schalke 04 und Saloniki zeigten sich die BVB-Fans solidarisch mit den Erzfeinden aus der blau-weißen Nachbarstadt. Kurzerhand präsentierten sie auf der Südtribüne ein entsprechendes Plakat mit der Aufschrift "Das wahre Gesicht der Polizei NRW - Sonntag bei UNS, Mittwoch in GE".

Das "Solidar"-Plakat der BVB-Fans (Foto: kicker)
Vorm Heimspiel des BVB gegen Eintracht Braunschweig hatte die Polizei eine nicht angekündigte und Misstrauen schürende Durchsuchungs-Aktion gegen die BVB-Ultras durchgeführt. Diese sahen sich genötigt, der Mannschaft daraufhin die Unterstützung für das Braunschweig-Spiel zu verweigern.

Im CL-Quali-Spiel der Schalker gegen Saloniki gab das aggressive Vorgehen der Polizei gegen blauweiße Ultras Anlass zu großer Kritik. Die Beamten waren mit Pfefferspray und Schlagstöcken in den Schalker Fan-Block eingedrungen, um eine mazedonische Flagge zu entfernen. Die Polizei wertete die Positionierung der Flagge als offene Provokation gegenüber den griechischen Fans.

Beim gestrigen Spiel gegen Werder blieb die Polizei jedoch inaktiv und unternahm keinerlei Versuche, die angesprochenen Transparente zu entfernen. Um den Signal-Iduna-Park blieb es insgesamt absolut ruhig. Und die Mannschaft des BVB lieferte mit der großartigen Unterstützung der kompletten Südtribüne eine Vollgas-Veranstaltung vom Allerfeinsten!

Mehr vom aktuellen BVB-Geschehen auch in meiner reviersport-Kolumne
http://www.reviersport.de/fankurve/markus-bvb-blog.html