Sonntag, 4. August 2013

Schieber-Gerüchte und Lewandowski-Drohung

Wie jeden Sonntag abend/Montag vormittag an dieser Stelle - der BVB-Wochenrückblick in Kurzform. Alle wichtigen Themen und Geschehnisse der zurückliegenden Woche um Borussia Dortmund kurz und knapp in kompakter Form. Für alle besonders interessierten BVB-Fans eine gute Möglichkeit, sich ein lückenloses Sammelwerk der gesamten BVB-Saison anzulegen.

Die Neverending-Story um Robert Lewandowskis Wechseltheater und der Einzug in die zweite DFB-Pokal-Hauptrunde bestimmten die zurückliegende BVB-Woche!

Montag, 29.Juli 2013

Der Triumph des BVB im Supercup macht der Bundesliga scheinbar Hoffnung, daß Bayern München in der kommenden Bundesliga-Saison doch nicht einsam seine Kreise ziehen wird. Auch dem "kicker-sportmagazin" scheint der Sieg Borussias über den Triple-Sieger Mut zu machen. Auf seinem Online-Portal startete das Fachblatt direkt nach dem Spiel eine Umfrage unter allen Lesern und wollte wissen: Landet der BVB auch in der Bundesliga vor Bayern?
Erstaunliche 45 Prozent der Abstimmungs-Teilnehmer stimmen für "Ja" und sind der Meinung, daß Borussia in der kommenden Spielzeit vor Pep Guardiolas Star-Enselmble einlaufen wird.

Dienstag, 30.Juli 2013

Im letzten Testspiel vor Beginn der Saison gewinnt Borussia mit 3:0 bei Regionalligist Kickers Würzburg. Dabei wechselt Jürgen Klopp nochmal munter durch und bringt alle einsatzfähigen Akteure seines Kaders auf den Rasen. Für entscheidende Rückschlüsse ist der Gegner zu schwach. Doch vor allem die Youngster zeigten allesamt erneut eine gute bis sehr gute Leistung. Weiterhin unglücklich und völlig von der Rolle: Julian Schieber.

BVB 1.HZ:
Langerak - Durm, Sokratis, Subotic, Schmelzer - Kirch, Kehl - Aubameyang, Gündogan, Hofmann - Schieber
BVB 2.HZ:
Langerak - Durm (64. Großkreutz)), Sokratis (75. Sarr), Hummels, Bandowski - Kirch, Sahin - Aubameyang (62. Reus), Ducksch, Hofmann - Schieber(62. Lewandowski)
Tore: 1:0 Aubameyang (29.), 2:0 Ducksch (66.), 3:0 Ducksch (78.)

Mittwoch, 31.Juli 2013

Mund halten, Vertrag erfüllen! Robert Lewandowski
In einem Interview mit einem polnischen Medium poltert Robert Lewandowski wieder gegen Borussias Verantwortliche. Zuletzt war Ruhe eingekehrt und Borussias Sturmführer schien sich mit einem Verbleib beim BVB endgültig arrangiert zu haben. Nun aber fährt der Torjäger erneut schwere Geschütze auf.
"Ehrlich gesagt fühle ich mich von Borussia betrogen", sagte der Torjäger der Zeitung Fakt: "Ich gebe immer alles, aber dass sie mich behalten, ist nicht fair." Angeblich soll sich Lewandowski gar zu einer als Drohung gegenüber den BVB-Verantwortlichen zu verstehenden Aussage hingerissen haben. "Das Supercup-Spiel gegen Bayern war nur der Anfang der Saison. Ich weiß nicht, ob die Situation auf Dauer spurlos an mir vorbeigeht. Es ist in meinem Unterbewußtsein und es wird eine Zeit kommen, wo ich mit schlechter Stimmung zum Spiel kommen werde".

Berater Maik Barthel wies gleichzeitig auf die Unterbezahlung seines Schützlings hin, der beim BVB einer der am schlechtesten entlohnten Spieler sei. Wir haben noch Gesprächsbedarf mit den Verantwortlichen in Dortmund."

Gewohnt gelassen reagiert BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf Lewandowskis Verhalten. "Wir haben ja momentan ein bisschen ein spezielles Verhältnis. Es ist klar, dass er enttäuscht ist und das an meiner Person festmacht. Aber ich muss eben meine Entscheidungen im Sinne von Borussia Dortmund treffen", äußert sich Watzke gegenüber Sport1, erklärt aber auch: "Ich habe mich sehr gefreut, dass er so klar gesagt hat, dass er sich komplett bei uns reinhängt. Robert ist ein total anständiger Junge."
Auf die Frage, ob beide Seiten noch miteinander sprechen, meint Watzke: "Wir sprechen schon miteinander. Aber es ist weniger als sonst, früher haben wir öfter miteinander gesprochen."

Donnerstag, 01.August 2013

Pressekonferenz in Dortmund zum bevorstehenden DFB-Pokalspiel in Wilhelmshaven. Doch - wie nicht anders zu erwarten - bestimmen auch hier die Provokationen Lewandowskis den Ablauf des Medientermins.

Jürgen Klopp läßt das Theater allerdings  nach wie vor kalt. "Für mich ist das, was Robert tut, tausend Mal wichtiger als das, was er sagt", meint der BVB-Coach. "Ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten Tagen alles klären werden", ist der 46-Jährige überzeugt. Alles, was zu besprechen sei, werde zudem intern besprochen, so Klopp weiter. Lewandowski habe sich auch nach dem jüngsten Interview nicht verändert. "Alle Abläufe sind unproblematisch", sagt Klopp. "Wenn das nicht so wäre, würde ich irgendwann dazu etwas sagen - und ganz bestimmt darauf reagieren."

Abschließend macht sich Kloppo noch demonstrativ für seinen Schützling stark und empfiehlt  ihn dringend und nachdrücklich zur Wahl als Europas Fußballer des Jahres.

Freitag, 02.August 2013

Außer strahlend blauem Himmel gibt es aus Dortmund und von Schwattgelb über keinerlei Besonderheiten zu berichten.

Samstag, 03.August 2013

Nicht im Kader und auf dem Absprung? Julian Schieber
Lange Zeit tut sich Borussia beim Gastspiel an der Nordseeküste schwer. Doch mit viel Geduld und nachlassenden Kräften des tapfer kämpfenden Regionalligisten SV Wilhelmshaven kommt der BVB zu späten Treffern und einem letztlich hochverdienten 3:0-Sieg und zieht in die zweite DFB-Pokal-Hauptunde ein. Dabei bewies Jürgen Klopp ein glückliches Händchen bei den Aus-/Einwechslungen. Sowohl Marvin Ducksch mit einem Tor und einer Vorbereitung als auch Jonas Hofmann mit zwei Torvorbereitungen avancieren zu Dortmunds Matchwinnern. Ducksch war für Julian Schieber in den 18er-Kader gerückt.
Neuzugang Aubameyang spielt zwar auffällig, kann aber keiner seiner drei hundertprozentigen Torchancen im Gehäuse des überragenden SVW-Keepers Siegl unterbringen.

BVB:
Langerak - Großkreutz, Subotic, Hummels, Schmelzer - Kehl (58. Ducksch), Sahin - Aubameyang (77. Hofmann), Gündogan (82. Bender), Reus - Lewandowski
Tore: 0:1 Großkreutz (71.), 0:2 Ducksch (83.), 0:3 Lewandowski (90.)
Zuschauer: 8.000 (ausverkauft)

Sonntag, 04.August 2013

Die Nichtnominierung Julian Schiebers für das Pokalspiel in Wilhelmshaven läßt die Gerüchteküche brodeln. Steht der Ex-Stuttgarter etwa vor seinem Absprung vom BVB zum VfL Wolfsburg? Die "Wölfe" hatten vor geraumer Zeit ihr Interesse an Schieber, dem in Schwarz-Gelb einfach nichts gelingen will, bekundet. Seinerzeit lehnten sowohl Borussia als auch der Spieler jedoch noch ab. Doch der Verlauf der Vorbereitung könnte u.U. zu einem Sinneswandel auf beiden Seiten führen.
Konkrete Hinweise auf einen Transfer gibt es derzeit allerdings (noch) nicht. „Es gibt keinen neuen oder zu kommentierenden Sachstand“, erklärt Sportdirektor Michael Zorc.

Mehr vom aktuellen BVB-Geschehen auch in meiner reviersport-Kolumne
http://www.reviersport.de/meinungen/markus-bvb-blog.html