Montag, 19. August 2013

Gündogan, Lewandowski und ein Geduldssieg

Wie jeden Sonntag abend/Montag vormittag an dieser Stelle (diesmal ausnahmsweise erst Montag abend) - der BVB-Wochenrückblick in Kurzform. Alle wichtigen Themen und Geschehnisse der zurückliegenden Woche um Borussia Dortmund kurz und knapp in kompakter Form. Für alle besonders interessierten BVB-Fans eine gute Möglichkeit, sich ein lückenloses Sammelwerk der gesamten BVB-Saison anzulegen.

Gündogans Verletzung, Lewandowskis Gehaltsanpassung und der Heimsieg im ersten Bundesliga-Heimspiel der neuen Saison sind die Highlights der zurückliegenden BVB-Woche.

Montag, 12.August 2013

In der ersten Länderspielwoche der neuen Saison trennen sich die Wege der meisten BVB-Profis in die verschiedensten Richtungen. Henrikh Mkhitaryan jedoch verbleibt als einer der wenigen beim Training im "heimischen" Dortmund.
"Das ist mit seinem Verband so abgesprochen. Es macht keinen Sinn, wenn er fahren würde", begründet  Trainer Jürgen Klopp gegenüber dem "kicker-sportmagazin". Mkhitaryan war nach einem Teilriss der Syndesmose erst in der vergangenen Woche ins Mannschaftstraining des BVB zurückgekehrt. Der Offensivspieler fehlte daher auch beim Auftaktsieg des Vizemeisters in Augsburg (4:0) am vergangenen Samstag.

Borussia Dortmund hat sich im Marken-Ranking des Marktforschungsinstituts Mafo.de mit einem Wert von 7,1 Punkten gegen die Bundesliga-Konkurrenz durchgesetzt.
Die Hamburger Marktforscher hatten alle 18 Klubs der höchsten deutschen Spielklasse anhand 25 verschiedener Kriterien analysiert. Unter anderem wurde die Markenbekanntheit, das Image der Marke (basierend auf Attributen wie Qualität, Sympathie oder Dynamik), die Passgenauigkeit eines Marken-Claims, die Glaubwürdigkeit sowie die Einzigartigkeit einer Marke bewertet.
Die Online-Ausgabe des Kommunikationsbranchen-Fachmagazins W&V betont mit Blick auf Borussia Dortmund: „In nahezu jeder Kategorie hängt der börsennotierte Verein die Konkurrenz ab.“
„Wir freuen uns sehr über diese Einschätzung und verstehen sie als Verpflichtung. Borussia Dortmund ist ein traditionsreicher, authentischer und hochemotionaler Klub mit einer starken Bindungskraft. Wir möchten auch in Zukunft für DAS intensive Fußballerlebnis stehen“, sagt Carsten Cramer, Borussia Dortmunds Direktor Vertrieb & Marketing.

Dienstag, 13.August 2013

Angeschlagen zum Länderspiel: Ilkay Gündogan
Während Henrikh Mkhitaryan in Dortmund erstmals seit seinem Teil-Syndesmosebandabriss das volle Programm absolvieren kann, steht für Ilkay Gündogan und Marco Reus lediglich leichtes Lauftraining im Kreise der deutschen Fußball-Nationalmannschaft an. Gündogan, mit Rückenbeschwerden angereist und bereits beim Bundesliga-Auftakt in Augsburg ausgewechselt, soll ebenso wie der von einem Grippevirus heimgesuchte Reus beim Test-Länderspiel gegen Paraguay unbedingt eingesetzt werden.

Beim ersten Testspiel der neuformierten U21-Auswahl des DFB in Freiburg gegen Frankreich (0:0) debütieren mit Erik Durm und Jonas Hofmann zwei Akteure des BVB unter dem neuen Trainer Horst Hrubesch. Beide werden in Halbzweit zwei eingewechselt.

Mittwoch, 14.August 2013

Fünf Dortmunder Profis im Kader - vier von Beginn an dabei. Jogi Löw baut beim Test in Kaisersalutern gegen Paraguay auf vier Schwattgelbe in der Anfangsformation: Schmelzer als Linksverteidiger, Hummels in der Innenverteidigung, Gündogan auf Schweinsteigers Sechser-Position und Reus im linken offensiven Mittelfeld. Lediglich Sven Bender wird nicht eingesetzt.

Stark in der Kritik: Mats Hummels
Beim 3:3 gegen den Außenseiter aus Südamerika erzielt Gündogan das 1:2-Anschlußtor. Dortmunds Mittelfeldspieler erhält die Tagesbestnoten in einer insgesamt schwachen DFB-Auswahl, muß aber nach einer halben Stunde verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Hummels und Schmelzer agieren in vielen Situationen ebenso unglücklich wie der sehr blasse Marco Reus.
In Zukunft wird es diesen unsinnigen Spieltermin (vier Tage nach Bundesliga-Start) nicht mehr geben. Die "Spanier" Özil und Khedira sowie die "Engländer" Podolski, Mertesacker und Schürrle reisten beispielsweise mitten aus der Vorbereitung ihrer Klubs zum Treffen der Nationalmannschaft. Im Rahmenterminkalender für das Sportjahr 2014 wurde dieser frühe Zeitpunkt für Länderspiele gestrichen.

Donnerstag, 15.August 2013

Auf Gündogans Rückkehr nach Dortmund folgen medizinische Untersuchungen der BVB-Ärzte, die schließlich  eine erhebliche Verschlimmerung der bereits vor dem Länderspiel aufgetretenen Rückenbeschwerden diagnostizieren. Gündogan wird der Borussia für mindestens zwei Wochen fehlen.
Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke reagierte gegenüber der "Westfalenpost" verärgert über die Fahrlässigkeit, mit der sein Spieler mit den Vorzeichen der Verletzung umgegangen sei. "Ilkay hat sich und dem BVB einen Bärendienst erwiesen".
Fragen nach der Verantwortlichkeit für die Verschlimmerung von Gündogans Verletzung bleiben unbeantwortet - zumindest öffentlich. Intern wird es hier sicherlich zu einer Aufarbeitung gekommen sein, denn es darf nicht sein, daß angeschlagene und verletzte Spieler zu Länderspielreisen geschickt werden.

Freitag, 16.August 2013

In der Pressekonferenz zum ersten Bundesliga-Heimspiel des BVB gegen Eintracht Braunschweig stellt sich Jügen Klopp wie gewohnt den Fragen der Medienvertreter.
Dortmunds Trainer betont dabei seinen Respekt vor den Leistungen der Eintracht und ihres Trainers Torsten Lieberknecht in den vergangenen Jahren. Mit Lieberknecht verbindet Klopp eine alte Freundschaft. Beide spielten gemeinsam für Mainz 05, ehe Kloppo dann FSV-Coach und gleichzeitig Vorgesetzter seines Mannschaftskameraden wurde. "Dennoch sind natürlich drei Punkte unser Ziel", so Klopp augenzwinkernd. Fragen bezüglich seiner zurückgekehrten Nationalspieler handelte Borussias Cheftrainer kurz und zügig ab. Lediglich bei den Namen Hummels und Gündogan holt Klopp etwas weiter aus. Bezogen auf den Auftritt des angeschlagenen und nun verletzten Ilkay Gündogan äußert Klopp, daß ihm solche Spieler lieber seien als diejenigen, die schon bei einem Schnupfen eine Kur in den Alpen beantragen. In seiner gewohnt süffisanten und smarten Art spielt Klopp das sensible Gündogan-Thema runter. Auch hier wird intern sicher das ein oder andere kritische Wort gefallen sein.

Verteidigt seine Spieler: Jürgen Klopp
Bezüglich des sehr unglücklichen Hummels-Auftritts im Löw-Team schickt Borussias Coach den dringenden Appell an alle, die über Fußball schreiben, sich kritischer mit der Entstehung von Gegentoren der DFB-Elf auseinanderzusetzen. Hummels als letztes Glied der Abwehr-Kette sehe dabei immer unglücklich aus - auch wenn die Fehler bereits durch weit vor ihm postierte Spieler gemacht worden seien. Gleichzeitig auch ein "Gruß" an die Adresse des Bundestrainers, der Hummels in einer PK namentlich kritisiert hatte.
Borussias Coach stellt sich also uneingeschränkt vor seine Spieler. Und das ist gut so!

Robert Lewandowski unterschreibt eine beiderseitige Vereinbarung, die ihm für die Restlaufzeit seines Vertrags beim BVB eine Gehaltsanpassung beschert. Bisher war der Pole mit ca. 1,5 Mio. Euro einer der Geringverdiener beim Vizemeister. Seine Bezüge sollen um mehr als das Dreifache angehoben und dem sportlichen Wert Lewandowskis (so Aki Watzke) für den BVB angepasst worden sein.
Die Anhebung der Bezüge Lewandowskis führt in Fankreisen der Borussia zu hitzigen Diskussionen bezüglich Notwendig- und Richtigkeit dieser Maßnahme. Umstritten ist und bleibt sie allemal.
Lewandowski-"Berater" Maik Barthel äußert sich jedenfalls mit großer Zufriedenheit. Man habe nun endlich eine professionelle Basis für die restliche Vertragslaufzeit gefunden. Nun ja - wenn DER das sagt, wird es stimmen.

Samstag, 17.August 2013

Borussias gut in die Saison gestartete U23 (sechs Punkte nach drei Spielen) verliert beim Liga-Favoriten FC Heidenheim mit 0:4. Die Wagner-Truppe ist dabei chancenlos. "Uns wurden die Grenzen aufgezeigt", polterte der enttäuschte Trainer David Wagner im Anschluß an die schwache Leistung seiner Jungs. Der BVB belegt mit weiterhin sechs Punkten nun Rang zehn der Dritten Liga.

Shinji Kagawa bleibt bei Manchester Uniteds Auftakt-Sieg im Premier-League-Spiel in Swansea 90 Minuten auf der Bank. Der Japaner war schon eine Woche zuvor beim FA-Cup-spiel seines Klubs nur zu einem zehnminütigen Kurz-Einsatz gekommen. Sollte sich kurzfristig nichts an der für Kagawa frustrierenden Situation ändern, scheint eine baldige Rückkehr des Japaners zum BVB immer wahrscheinlicher zu werden.

Sonntag, 18.August 2013

Borussia gewinnt das erste Heimspiel der neuen Bundesliga-Saison mit 2:1 gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig und grüßt von der Tabellenspitze. Henrikh Mkhitaryan und Sokratis geben ihr Bundesliga-Debut für den BVB.

Tollhaus Signa-Iduna-Park nach Hofmanns 1:0! (Foto:Ruhr-Nachrichten)
Die Tore vor 80.000 Fans im nicht ganz ausverkauften Signal-Iduna-Park erzielen die beiden eingewechselten Jonas Hofmann und Marco Reus (per Foulelfmeter). Besonders der junge Hofmann wird zum Matchwinner für den BVB. Schließlich erzielt der Youngster nicht nur das erlösende 1:0 sondern verursacht auch den Elfmeter, den schließlich Marco Reus zum entscheidenden 2:0 eiskalt verwandelt.
Gegen eine disziplinierte verteidigende und taktisch hervorragend eingestellte Braunschweiger Mannschaft tut sich Borussia - wie schon in Augsburg - lange Zeit sehr schwer. 23:7 Torschüsse und ein prozentualer Ballbesitz von 65:35 drücken jedoch die wahren Kräfteverhältnisse klar aus. An Dortmunds verdientem Sieg gibt es keine Zweifel. Es ist vor allem ein Sieg der Nerven, denn Borussia zeigt an diesem Abend eine Qualität, die sie in der letzten Saison oft vermissen ließ und die der Mannschaft einige Punkte gegen sogenannte Underdogs gekostet hatte: Geduld!
(Ein ausführlicher Spielbericht an anderer Stelle dieses Blogs unter "Jonas Hofmann erlöst die Borussia").

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Großkreutz, Sokratis, Hummels, Schmelzer - Bender, Sahin - Blaszczykowski, Mkhitaryan, Aubameyang - Lewandowski
Eintr. Braunschweig: Davari - Elabdellaoui, Bicakcic, Correia, Reichel - Kratz, Theuerkauf, Caligiuri - Hochscheidt, Kruppke - Jackson
Einwechselungen: 60. Reus für Blaszczykowski, 68. Hofmann für Aubameyang, 90.+2 Ducksch für Mkhitaryan - 65. Boland und Perthel für Hochscheidt und Caligiuri, 77. Ademi für Kruppke
Tore: 1:0 Hofmann (75., Hummels), 2:0 Reus (86., Foulelfmeter, Bicakcic an Hofmann), 2:1 Lewandowski (89., Eigentor)
Schiedsrichter: Sippel (München), Gelbe Karte: Theuerkauf
Zuschauer: 80.200

Für Unmut und große Verärgerung unter den BVB-Fans sorgt eine geplante Aktion der Polizei im Vorfeld des Spiels. Dabei wird eine Fan-Gruppierung der Borussia gezielt eingekesselt und extrem drastisch gefilzt. Selbst Trommeln, Fahnen und Banner müssen abgegeben werden und dürfen nicht mit auf "die Süd" genommen werden.
Die Fans verweigern daraufhin nach kurzer Absprache in Halbzeit eins aus Protest die sonst so stimmgewaltige Unterstützung der Mannschaft. Nähere Informationen waren zum Zeitpunkt der Entstehung dieses Wochenrückblicks nicht bekannt, werden aber demnächst in einem gesonderten Artikel behandelt.

Mehr vom aktuellen BVB-Geschehen auch in meiner reviersport-Kolumne
http://www.reviersport.de/fankurve/markus-bvb-blog.html