Sonntag, 1. Juni 2014

Perfekt - Immobile unterschreibt am Montag

Borussia Dortmund hat die Nachfolge für seinen zum FC Bayern München abgewanderten Weltklasse-Stürmer Robert Lewandowski geregelt. Nachdem der BVB bereits vor Wochen die Verpflichtung von Adrian Ramos (28) vom Liga-Konkurrenten Hertha BSC Berlin vermeldete, machen die Schwattgelben nun auch den Transfer des italienischen Nationalspielers Ciro Immobile perfekt. Der 24jährige "Serie-A"-Top-Torjäger der vergangenen Saison wechselt für eine geschätzte Ablösesumme von 19,4 Mio. Euro vom FC Turin ins Ruhrgebiet und unterschreibt am morgigen Montag bei Borussia einenVertrag bis 2019. Gegenüber dem Pay-TV-Sender "Sky" bestätigte Immobile seinen Wechsel und kündigte an, am Wochenanfang in Dortmund zu unterschreiben.

Die Verhandlungen gestalteten sich für Dortmunds Verantwortliche sehr kompliziert, denn Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke mußten an drei verschiedenen Fronten verhandeln. Während man sich mit dem Spieler und dessen Berater relativ schnell handelseinig wurde, entwickelte sich mit dem FC Turin und Juventus Turin (beide Vereine besaßen Transfer-Rechte an dem Stürmer) ein zähes Ringen um die Höhe der geforderten Ablösesumme. Das kurzfristig bekannt gewordene Interesse des spanischen Meisters Atletico Madrid trieb die zunächst kolportierten 15 Mio. Euro in immer neue Höhen. Letztlich scheint der unbedingte Wunsch des Spielers, nur zum BVB wechseln zu wollen, den Ausschlag für Dortmund gegeben zu haben.

Mit Ciro Immobile verpflichtet Borussia einen Spieler, der zwar nicht die technische Klasse Lewandowskis besitzt. Aber Immobile gilt als sehr robust und sowohl beidfüßig als auch dribbelstark. Seine in der abgelaufenen Saison erzielten 22 Treffer (darunter kein Elfmeter) sprechen bezüglich seiner Knipser-Qualitäten eine eindeutige Sprache. Zudem ist Immobile sehr variabel und kann sowohl auf den Flügeln als auch im Sturmzentrum eingesetzt werden.



Vor seiner Zeit beim FC Turin spielte Dortmunds "Neuer" als Juve-Leihgabe beim italienischen Zweitligisten Pescara, den er in der Saison 2011/2012 mit 28 Treffern in 37 Spielen zum Aufstieg in die Serie A ballerte. Von dort wurde er zum CFC Genua ausgeliehen, wo er in 33 Spielen fast immer als Joker zum Einsatz kam und fünfmal traf. Im Sommer 2013 ging es für den Stürmer weiter zum FC Turin. Mit dem Wechsel nach Dortmund hofft Immobile nun auf das Ende seiner "Odyssee" und verbindet mit dem Wechsel zum BVB auch die Hoffnung auf seinen internationalen Durchbruch.

Immobile im Dress der "Squadra Azzura"
Der 1,85 Meter große und 78 kg schwere Modell-Athlet gehört zum vorläufigen WM-Aufgebot Italiens und absolvierte gestern beim 0:0 gegen Irland sein zweites Länderspiel für die "Squadra Azzura". Es gilt als sicher, daß Italiens Nationalcoach Cesare Prandelli während der WM nicht auf die Qualitäten Immobiles verzichten und ihn letztlich ins endgültige Aufgebot für die WM in Brasilien berufen wird.

Nach dem Südkoreaner Dong-Won Ji und dem Kolumbianer Adrian Ramos ist Immobile Borussias dritter Neuzugang für die kommende Saison. Geplant ist auf jeden Fall noch die Verpflichtung eines Defensiv-Allrounders. Hier gilt Freiburgs Nationalspieler Ginther als schwattgelber Wunschkandidat. Auch eine Rückholaktion Shinji Kagawas aus Manchester ist noch nicht endgültig vom Tisch.

Der BVB und seine Fans freuen sich auf die neuen Gesichter, werden alle mit offenen Armen empfangen und  ihnen dadurch das Einleben in ihrer neuen sportlichen Heimat erleichtern.

In diesem Sinne an alle "Neuen": Herzlich willkommen beim geilsten Fußballverein der Welt!