Donnerstag, 12. Juni 2014

Endlich: WM-Start in Sao Paulo

Heute abend ist es endlich soweit. Um 22 Uhr (MEZ) steigt in Sao Paulo das WM-Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber und Top-Favorit Brasilien und Kroatien. Selten wurde im Vorfeld einer WM der Fußball als solcher von anderen Themen so in den Hintergrund gedrängt wie diesmal. Brasilien, das Fußball-Land schlechthin, ging auf die Straße und demonstrierte gegen das bevorstehende Groß-Ereignis. Brasilien, das Fußball-Land schlechthin, soll sich also nicht auf dieses Spektakel freuen? Mitnichten. Wenn der Ball heute Abend endlich rollt, wird die berechtigt geäußerte Kritik und Skepsis aufgrund der an Gigantomanie grenzenden Ausgaben für dieses Turnier, in den Hintergrund gedrängt. Vorerst zumindest. Denn eines ist auch klar. Selten hing das Wohl und Wehe einer Fußball-WM so sehr am sportlichen Erfolg des Gastgeberlandes wie diesmal.

Allein aus diesem Grund ist der Druck für die Selecao zum WM-Start ins Unermessliche gestiegen. Nicht auszudenken, sollten die Ballkünstler vom Zuckerhut das Auftakt-Spiel verlieren oder gar frühzeitig ausscheiden. Die Stimmung im Land würde wohl endgültig und mit voller Wucht ins Negative kippen, der ohnehin vorhandene Frust in weiten Teilen der Bevölkerung könnte auch auf den "Rest" überschwappen. Doch wer rechnet schon mit einem vorzeitigen K.O. des favorisierten Gastgebers?

Zu Recht ist die Mannschaft des Ausrichters der große Favorit. Die Scolari-Elf vereint wie kaum ein anderes Team ureigene brasilianische Tugenden wie Spielkunst und Spielfreude mit europäischen Tugenden wie Disziplin und Kampfkraft. Dazu gesellt sich hohe individuelle Klasse bei nahezu allen Spielern des Luxus-Kaders, aus dem Barca-Star Neymar herausragt und von nahezu allen Experten als der Top-Star der Spiele gehandelt wird. Mehr denn je zuvor gilt jedoch Brasiliens mannschaftliche Geschlossenheit als größtes Faustpfand des fünfmaligen Weltmeisters, der mit dem Wolfsburger Luiz Gustavo und dem Münchner Dante lediglich zwei Bundesliga-Legionäre in seinen Reihen hat.

Aber Vorsicht, Brasilien. Auftaktgegner Kroatien wird ein unangenehmer Gegner für die Selecao sein. Die Mannschaft von Ex-Bayern-Star Niko Kovac ist gespickt mit Spielern, die nahezu komplett bei absoluten europäischen Top-Klubs unter Vertrag stehen. Aus der Bundesliga gehören u.a. Wolfsburgs Perisic und Olic sowie Bayerns Torjäger Mandzukic zum Kader und werden wohl auch in der Startelf des Eröffnungsspiels stehen. Kroatien jedenfalls dürfte sich in der Rolle des Außenseiters und Spielverderbers pudelwohl fühlen. Der Kovac-Elf ist eine Überraschung durchaus zuzutrauen.

Weitere Top-Spiele am ersten WM-Wochenende sind die Neuauflage des WM-Finales von 2010 zwischen Spanien und den Niederlanden am Freitag und das Aufeinandertreffen von England und Italien, zweier Weltmeister vergangener Jahre, am Samstag. Am Montag greift dann endlich auch die DFB-Auswahl ins Geschehen ein. In Salvador trifft die Elf von Jogi Löw in einem weiteren Top-Spiel auf Cristiano Ronaldos Portugiesen.

Mein Tipp: Brasilien gewinnt das Auftaktspiel knapp mit 1:0 und startet damit eine Erfolgsserie, die ihren Höhepunkt am 13.07. mit dem Gewinn des Weltmeister-Titels erreichen wird.

Bis dahin freuen wir uns aber erstmal auf spannende Spiele, tolle (und friedvolle) Stimmung und unvergessliche Fußball-Momente. Die vierwöchige Fußball-Samba kann beginnen!