Samstag, 7. Juni 2014

WM-Aus für Marco Reus

Es ist der traurige Höhepunkt einer echten Dortmunder Seuchen-Saison. Kurz vorm Abflug der Nationalmannschaft nach Brasilien verletzte sich Marco Reus beim 6:1-Testspielsieg gegen Armenien und fällt damit für die WM aus. Die DFB-Ärzte diagnostizierten beim BVB-Star einen Teilriss des Syndesmosebandes. Reus wird ca. drei Monate ausfallen. Für den Dortmunder nominierte Bundestrainer Löw Shkodran Mustafi von Sampdoria Genua nach.

Bitteres WM-Aus kurz vorm Abflug: Marco Reus (Foto: kicker)
Borussia Dortmund und die Nationalmannschaft - irgendwie lastet ein kleiner "Fluch" auf dieser Beziehung. Denn mit Marco Reus fällt bereits der dritte für die WM fest eingeplante BVB-Spieler verletzt aus. Zuvor hatte es bereits Ilkay Gündogan und Marcel Schmelzer erwischt.

Gündogan bestritt seit seiner Auswechslung wegen Rückenproblemen beim Länderspiel gegen Paraguay im vergangenen September kein Fußball-Spiel mehr und arbeitet seitdem intensiv an seinem Comeback. Zwar versuchte Dortmunds Taktgeber einige Male, wieder am Trainingsbetrieb des BVB teilzunehmen. Doch mußte der Mittelfeldspieler immer wieder herbe und bittere Rückschläge hinnehmen. Wann - und ob überhaupt - der Dortmunder Weltklassemann sein Comeback feiern kann, steht nach wie vor in den Sternen.

WM-Aus: Gündogan
Vereinskamerad Schmelzer nahm am WM-Trainingslager der Nationalmannschaft in Südtirol teil, konnte dort aber aufgrund seiner Verletzung so gut wie gar nicht trainieren und fiel schließlich dem Rotstift des Bundestrainers zum Opfer. Für "Schmelle" war das WM-Aus besonders bitter, gehörte der Linksverteidiger doch seit der Euro 2012 zu Löws festem Stammpersonal.

Nun also Marco Reus. Die Offensiv-Rakete von Borussia Dortmund zählte zu den großen Hoffnungsträgern der deutschen Mannschaft. Experten trauten dem blonden Borussen zu, einer der großen Stars dieser WM zu werden. Dies hat sich jedoch seit vergangenem Samstag auf bitterste Art und Weise erledigt.