Freitag, 16. Mai 2014

"Echte Liebe" schlägt "Mia san mia"


Die nationale Saison steuert ihrem Höhepunkt entgegen. DFB-Pokalfinale Borussia Dortmund gegen Bayern München. Das Duell der beiden besten deutschen Fußball-Teams zieht Millionen Fans in seinen Bann. "Echte Liebe" und "Wir sind Fußball" gegen "Mia san mia". Fußball mit Herz gegen nüchternen Rasen-Schach. Tik-Tak-Tor gegen Tiki-Taka. Ein echter Favorit ist nicht wirklich auszumachen - aber der Trend spricht eindeutig für Schwattgelb. Und nicht nur der.

Noch vor einigen Wochen wäre Bayern als klarer Favorit in dieses "Finale Grande" gegangen. Doch seit Pep Guardiola den entscheidenden Fehler beging und die Bundesliga nach dem Titelgewinn für beendet erklärte, schaltete der Rekordmeister in den "Sparmodus". Konzentration und Spannung gingen verloren, die Mannschaft geriet aus dem Rhythmus und taumelte auf der Suche nach dem "Reset-Knopf" von einer peinlichen Vorstellung in die nächste (0:1 Augsburg, 0:3 Dortmund, 0:1 und 0:4 Madrid).

Konträr dazu stieg beim BVB die Formkurve an. Als Schlüsselerlebnis auf dem Weg zu alter Stärke entpuppte sich Dortmunds 2:0-Gala-Auftritt gegen Real Madrid. Trotz des Ausscheidens fand Borussia gegen die "Königlichen" zu alter Aggressivität, Spielfreude und Konstanz zurück. Die Schwattgelben siegten danach u.a. noch 3:0 in München und verloren kein Spiel mehr. Der Trend ist also klar Dortmunds "friend".

Auch der psychologische Vorteil spricht für den BVB. Im Falle einer Niederlage könnte man Borussias Saison aufgrund zahlreicher Nackenschläge und personeller Probleme immer noch als durchaus gut bezeichnen. Die Bayern dagegen müssten sich unbequeme Fragen gefallen lassen. Im bajuwarischen Vereinsmotto "Mia san mia" spiegelt sich nun mal das eigene selbstherrliche Anspruchsdenken wieder, welches sich bei Niederlagen als echter Boomerang (oder Eigentor?) entpuppt.

Neben Trend und Psychologie werden Tagesform und Spielglück das Pokalfinale entscheiden. Die Stimmung in beiden Lagern erinnert jedenfalls ein wenig an das Endspiel 2012. Auch damals traf eine Borussia mit breiter Brust auf einen verunsicherten FC Bayern. Das Ende ist bekannt. Lewandowski schnürte einen Dreier-Pack. Dortmund demütigte die Bayern mit 5:2. Diesmal wird es zwar etwas knapper. Aber "EchteLiebe" ist einfach stärker als "Mia san mia". Darum wird der neue DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund heißen. 

Vorbericht und letzte Infos zum Finale ab Freitag abend in diesem Blog