Freitag, 10. Januar 2014

Weichenstellung in La Manga

Seit Donnerstag befindet sich Borussia Dortmund im Winter-Trainingslager im spanischen La Manga. Neun Tage lang bereiten sich Jürgen Klopp und seine Mannschaft am Mittelmeer auf die Rückrunde in Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League vor. Defensivschwächen abstellen, Gegenpressing und Umschaltspiel optimieren, Durchschlagskraft in der Offensive verbessern - so lauten die Vorgaben, an denen die Schwattgelben arbeiten müssen, um in allen drei Wettbewerben die gesteckten Ziele umsetzen zu können. Darüber hinaus könnten in La Manga aber auch personelle Weichen für die neue Saison gestellt werden.

Kann die Jacke in La Manga ausziehen: Jürgen Klopp
Rechtzeitig zur Vorbereitung auf eine von Herausforderungen nur so gespickte Rückrunde hat sich die Personalsituation beim Vizemeister deutlich entspannt. Die Reisegruppe des BVB umfasst bis auf den Langzeitverletzten Neven Subotic den gesamten Kader. Jürgen Klopps Hauptaugenmerk in den kommenden Tagen wird darauf gerichtet sein, sowohl körperliche als auch taktische Grundlagen zu schaffen, um seine zum Ende der Hinrunde schwächelnde Mannschaft wieder auf das gewohnte Top-Niveau zu führen. Insbesondere die Rückkehr von Hummels und Gündogan ins Mannschaftstraining machen Mut für die anstehenden Aufgaben. Wie schnell beide Akteure jedoch sowohl körperlich als auch spieltechnisch in Bestform gebracht werden können, bleibt abzuwarten.

Zwei Testspiele gegen Standard Lüttich und den VfL Bochum runden das Trainingslager ab. Sowohl gegen den belgischen Spitzenklub als auch gegen den Zweitligisten aus der Nachbarschaft sollen Trainingsformen umgesetzt und neue Spielfreude entwickelt werden. Die Akteure, die während der Hinrunde kaum oder nur sporadisch eingesetzt werden konnten, sollen in den beiden Tests Spielpraxis sammeln und in den altgewohnten Spielrhythmus gebracht werden.

Szene vom Trainingsauftakt in Dortmund
Nachdem der Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Bayern nun endgültig klar ist, gilt es für Sportdirektor Michael Zorc in den Tagen von La Manga, die noch ausstehende Vertragsverlängerung mit Ilkay Gündogan voranzutreiben. Noch immer hat der Nationalspieler seine Unterschrift nicht unter ein neues Arbeitspapier gesetzt. Zwar hält Zorc nicht viel von Ultimaten, doch ist Borussias Führung nicht gewillt, sich endlos von Gündogan und dessen Vater (und gleichzeitig Berater) hinhalten zu lassen. Eine Entscheidung über die Personalie "Gündogan" könnte also im Trainingslager fallen. Eine weitere "Hängepartie" wie im "Fall Lewandowski" soll jedoch unter allen Umständen vermieden werden.

Aktivitäten auf dem Winter-Transfermarkt sind beim BVB derweil nicht geplant. Doch muß das nichts heißen - weiß man doch in der Öffentlichkeit um die seriöse Politik der Dortmunder Vereinsführung, sich nicht an Spekulationen zu beteiligen sondern sich erst bei Vollzug entsprechend zu Wort zu melden. Darum kann man sicher sein, daß Borussia den Markt genau beobachten und entsprechend handeln wird, sollte sich die Möglichkeit bieten, den Kader für die Rückrunde oder im Hinblick auf die neue Saison zu verstärken.


Da sich in der Hinrunde durch den permanenten Personalnotstand besonders im Defensivbereich neue Optionen in persona junger Akteure wie Sarr und Durm ergeben haben, stünde dem BVB eine Erhöhung der Offensivoptionen durchaus gut zu Gesicht. Spekulationen um eine Rückkehr von Shinji Kagawa bekommen zwar täglich neue Nahrung - doch besonders im bisher von Verletzungen glücklicherweise verschonten Angriff wäre Borussia gut beraten, durch einen Winter-Transfer einen akzeptablen "Plan B" zu schaffen. Unter den gegebenen personellen Voraussetzungen mag man sich einen längeren Ausfall Robert Lewandowskis in der entscheidenden Phase der Saison lieber nicht vorstellen.
(Fotos: kicker / Video: kicker)

Täglich aktuelle BVB-News auf meiner Facebook-Seite! Einfach mal vorbeischauen!
www.facebook.com/markusbvbblog