Samstag, 25. Januar 2014

Klopp vor personellen "Härtefällen"

Heute ist es endlich wieder soweit. Der BVB startet mit einem Heimspiel gegen den FC Augsburg in die Rückrunde der Saison 2013/14. Gegen die Fuggerstädter will die Borussia in einem einmal mehr ausverkauften Westfalenstadion die Negativserie von zuletzt drei Heimniederlagen in Folge mit einem Sieg beenden. Dabei steht Trainer Jürgen Klopp vor einem zuletzt ungewohnten Luxus-Problem. Denn auf einigen Positionen ist durch die Rückkehr zahlreicher Verletzter ein echter Zweikampf um einen Platz in der Startelf der Schwattgelben entstanden. Somit steht der BVB-Coach gegen die Überraschungsmannschaft der Hinrunde vor einigen personellen "Härtefällen".

In der Start-Elf? Erik Durm und Kevin Großkreutz
Besonders auf den beiden Außenpositionen der Viererkette dürfte Klopp bis kurz vorm Anpfiff abwägen, welche der sich bietenden Möglichkeiten für das Augsburg-Spiel die besten sind. Denn auf beiden Positionen sind mit Lukasz Piszczek und Marcel Schmelzer die eigentlichen "Platzhirsche" zurück und drängen mit aller Macht in die Startelf. Aus der wollen sich jedoch weder Kevin Großkreutz noch Erik Durm kampflos verdrängen lassen. Also vier erstklassige Optionen für zwei Positionen. "Es geht darum, für das Augsburg-Spiel die beste Formation zu finden" betonte Klopp in der Abschluss-PK, unterstrich anschließend aber auch die Wichtigkeit jedes einzelnen Spielers. "Wir wollen möglichst in allen Wettbewerben auch noch im Frühjahr vertreten sein. Dazu brauchen wir alle Spieler. Elf reichen da nicht."

Das Positions-Gedränge geht jedoch im Mittelfeld weiter. Auf der "Doppel-Sechs" bieten sich trotz des weiteren Ausfalls von Gündogan ebenfalls vier ernsthafte Optionen an. Aus den beiden "Kreativen" Mkhitaryan/Sahin und den "Staubsaugern" Kehl/Bender muß Klopp ein Duo nominieren, daß für ihn am ehesten prädestiniert erscheint, gegen die bayrischen Schwaben die richtige Balance zwischen Offensive und Defensive herzustellen.

Dreierpack im Hinspiel: Aubameyang
Bleibt schließlich der "Kampf um die rechte Außenbahn". Wie schon während der gesamten Hinrunde balgen sich hier Jakub Blaszczykowski und Pierre-Emerick Aubameyang um das Startelf-Ticket. Entscheidet sich Klopp für den in der Defensive solideren "Kuba"? Oder doch eher für den schnellen und torgefährlicheren Gabuner, der beim 4:0-Hinspielsieg einen Dreier-Pack schnürte? Oder vielleicht auch für beide? Das nämlich wäre eine Möglichkeit, sollte Henrikh Mkhitaryan auf die "Sechs" zurückgezogen werden und somit für ein Vakuum im Zentrum der offensiven Dreier-Reihe sorgen.

Die Aufstellung gegen Augsburg wird für Klopp also zu einem echten Puzzle. Eine in dieser Saison nahezu ungewohnte Luxus-Bredoullie für Dortmunds Coach. Egal welche elf Spieler beim Anstoß auf dem Feld stehen - für Jürgen Klopp ist eins sonnenklar: "Wir wollen unter allen Umständen drei Punkte."

Die Statistik spricht dabei eindeutig für die Schwattgelben. In bisher fünf Aufeinandertreffen mit dem FCA gewann der BVB vier Spiele, eine Partie endete remis. Das Torverhältnis von 15:3 spricht ebenfalls eine deutliche Sprache. Diese Zahlen sollten und werden die Borussia jedoch nicht in Sicherheit wiegen. Dazu war der bisherige Saisonverlauf der Gäste zu positiv. Die Augsburger bilden eine kompakte Einheit, aus der nicht etwa einzelne Spieler herausragen. Vielmehr zieht der FCA seine Stärken aus der überragenden mannschaftlichen Geschlossenheit. Ob der Südkoreaner Dong-Won Ji, der ab Sommer beim BVB unter Vertrag steht, im Westfalenstadion auflaufen kann, steht noch in den Sternen. Den 22jährigen Offensiv-Allrounder plagte zuletzt ein hartnäckiger Pferdekuss. Ein Einsatz gilt als eher unwahrscheinlich.

(Text: Markus Flügel / Fotos: kicker)

Die Pressekonferenz zum Spiel mit Jürgen Klopp und Hans-Joachim Watzke (präsentiert von SportLiveDortmund)



Mein Tipp:
Die Borussia stößt den Bock um und beendet die negative Heimserie. Dortmund gewinnt 3:1.

Die möglichen Aufstellungen:

BVB: Weidenfeller - Großkreutz, Sokratis, Bender, Schmelzer - Sahin, Kehl - Blaszczykowski, Mkhitaryan, Reus - Lewandowski.
Reserve: Langerak, Piszczek, Sarr, Durm, Hofmann, Aubameyang, Ducksch.

FCA: Hitz - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Ostrzolek - Baier - Hahn, Vogt, Altintop, Werner - Bobadilla.
Reserve: Manninger, de Jong, Esswein, Hong, Holzhauser, Ji, Mölders.

Täglich aktuelle BVB-News auf meiner Facebook-Seite! Einfach mal vorbeischauen!
www.facebook.com/markusbvbblog