Montag, 17. Oktober 2016

Montags-Einwurf #8: Junger BVB trotzt allen Widrigkeiten

Wochenanfang - Zeit für den neuen Montags-Einwurf. :-)

Heute gehts sowohl um die immer größer werdenden Personalprobleme des BVB.

Gleichzeitig aber auch um den Mut und die Leidenschaft einer völlig neuen und vor allem jungen Mannschaft. Allen Widrigkeiten zum Trotz!

Dazu der Versuch einer personellen Bestandsaufnahme fürs Spiel in Lissabon.

Es gibt wie immer viel zu besprechen. Vom Fan für Fans. Gehen wir´s an :-)


Hallo Borussinnen und Borussen,

wie schnell so ne Woche doch vergeht - vor allem, wenn man mit dem Zählen der schlechten Nachrichten gar nicht mehr hinterherkommt. Das schwarzgelbe Lazarett füllt sich nämlich schneller als man gucken kann. Vor allem verliert man langsam den Überblick. Fehlen nun zehn, elf, zwölf oder dreizehn Spieler? Da kriegste Schwindelanfälle...

Und bei den Spielen unserer Jungs biste permanent Herzinfarkt-gefährdet. Und das nicht nur, weil man bei jeder nach Zweikampf aussehenden Situation schon den nächsten Verletzten befürchten muss. Auch die Dramaturgie der Spiele führt sehr oft zu beginnendem Herz-Klabaster.

Das Spiel gegen Hertha war spielerisch ganz sicher nicht der Burner. Trotzdem bin ich wahnsinnig stolz auf unsere Jungs. Sechs für die U21 spielberechtigte Akteure standen gegen die Hauptstädter in der durch Verletzung arg gebeutelten Dortmunder Startelf. Hammer! Angesichts dieser Tatsache kann ich die teilweise harsche Medien-Kritik (vor allem die Einzelbenotung der Ruhr-Nachrichten war ein Skandal) überhaupt nicht nachvollziehen.

Durchschnittsalter knappe 23 Jahre. Drittjüngste Startelf in der Bundesliga-Historie des BVB. Dass da anfangs große Nervosität und Abstimmungsprobleme herrschen, ist doch nicht wirklich verwunderlich. Verwunderlich dagegen war, daß Thomas Tuchel den erneut indisponierten Sebastian Rode nicht schon zur Pause ersetzte. Mit Nuri Sahin saß ein Spieler auf der Bank, der aufgrund seiner Erfahrung und seiner strategischen und technischen Fähigkeiten Ordnung und neue Impulse ins BVB-Spiel hätte einbringen können. Mit seiner Unterstützung hätte es auch Mario Götze erheblich einfacher gehabt.

Wie die junge Truppe aber im zweiten Durchgang sämtliche Rückschläge (Gegentor, verschossener Elfmeter, Schmelzer-Verletzung, Rot für Mor) wegsteckte und sich mit Herz. Leidenschaft und viel Mut gegen die drohende Niederlage stemmte, nötigt mir größten Respekt ab! Hätte das Spiel 5 Minuten länger gedauert - wir hätten die drei Punkte in Dortmund behalten.

Da auch unsere vorderösterreichischen Freunde über ein Remis in Frankfurt nicht hinauskamen, hat sich der Abstand zwischen uns und den Schluchtenscheißern nicht vergrößert. Auch wenn viele schon wieder meckern, weil man den Abstand nicht verkürzen und die momentane Schwächephase der Bayern nicht ausnutzen konnte - ich sehe es positiv und sage: der Punkt gegen Hertha kann am Ende Gold wert sein!

Faktencheck gegen Hertha: 25 Spiele im Tempel ungeschlagen (neuer BVB-Rekord), der 40.000.000 Besucher des Westfalenstadions mischte sich unters Publikum (Rekord), Abstand auf Bayern gehalten, Schmelzer verletzt, Mor mit Platzverweis.

Bedenkt man, dass am Dienstag in Lissabon mit Merino und Park zwei weitere Akteure nicht zur Verfügung stehen, da sie für den 25er CL-Kader nicht gemeldet sind, kann einem Angst und Bange werden. Aber hey - wir sind Borussia Dortmund. Und somit erprobt in solchen personellen Krisensituationen.

Mit etwas Glück kommt Lukasz Piszczek zurück, mit etwas mehr Glück auch noch "Papa" Sokratis. Beide Spieler haben die Reise in die portugiesische Hauptstadt mit angetreten. Zwar wäre ihr Einsatz nur ein Tropfen auf den heißen (Personal-)Stein - würde aber immerhin die Zufuhr einer gehörige Portion Erfahrung bedeuten, die dringend erforderlich sein wird, um im Hexenkessel von Lissabon bestehen zu können.

Wenn ich richtig gezählt habe, stehen Thomas Tuchel bei Sporting somit 17 Spieler des 25er-CL-Kaders zur Verfügung (inkl. unserer beiden Torhüter). Das heißt 15 Feldspieler. Da stellt sich die Mannschaft, in der meiner Meinung nach der oben bereits angesprochene Nuri Sahin endlich eine Chance von Beginn an erhalten sollte, fast schon von alleine auf.

Ich behaupte aber, dass es gar nicht so sehr auf die Besetzung der Startelf ankommen wird. Viel wichtiger wird sein, wie schnell sich die vielen jungen Spieler in der hitzigen Atmosphäre des Sporting-Stadions akklimatisieren werden. Also kein frühes Gegentor bitte!!! Mit Mut und Leidenschaft der zweiten Halbzeit des Spiels gegen Hertha wird unsere Mannschaft in Portugal bestehen und mindestens einen Punkt mitbringen. Hundertpro!

Noch ein Wort zu Mario Götze. Der Auftritt gegen Berlin war ein kleiner Rückschritt für den Rückkehrer. Bei allem erkennbaren Mühen des Spielers lief die Partie gegen Hertha an Mario, allerdings auch aufgrund mangelnder Unterstützung Rodes, weitestgehend vorbei. Dennoch bin ich nach wie vor felsenfest davon überzeugt, dass Götze noch ein ganz wichtiger Spieler für uns wird. Vielleicht schon am Dienstag im Hexenkessel von Sporting Lissabon.

Abschließend noch eine Bemerkung zu Thomas Tuchel. Im Anschluss an das Spiel gegen Hertha verweigerte unser Coach am Mikrofon von Sky-Oberlackaffe Patrick Wasserziehr rigoros dessen schon an nervender Penetranz grenzende Fragerei zur leidigen Foul-Diskussion der letzten Wochen. Von mir bekommt Herr Wasserziehr die Rote Karte - weil er wiederholt den nötigen Respekt gegenüber seinem Interview-Partner vermissen ließ. Aufwachen, Herr Wasserziehr - irgendwann muß man einfach auch mal das "Nein" seines Gegenübers zu einem bestimmten Thema respektieren und akzeptieren!

So...das wars für diese Woche. Ich tippe übrigens auf ein 2:2 bei Sporting und einen 2:0-Sieg am nächsten Wochenende in Ingolstadt. Alles wird gut!

In diesem Sinne - Euch allen eine schöne und erfolgreiche Woche! ;-)

Markus Flügel