Montag, 19. September 2016

Montags-Einwurf #4: Tuchels Rasselbande verzaubert die Liga

Meine neue Rubrik - der Montags-Einwurf  - beschäftigt sich jeweils mit den vergangenen sieben Tagen rund um den BVB.

Hier gibts keine tiefgreifenden Analysen - eher die Meinung und Ansicht des Autors zu aktuellen Ereignissen aus Deutschlands Fußball-Hauptstadt. :-). Einfach so, wie einem der "Schnabel" gewachsen ist.

Heute geht´s eigentlich nur um Eines - den Doppel-Sixpack unserer Jungs in Warschau und gegen Darmstadt. Aber bei aller Euphorie - alles mit erhobenem Zeigefinger!

Und ich verrate Euch, wo das "Dixie-Klo der Liga" beheimatet ist :-)


Hallo Borussinnen und Borussen,

wenn das mal nicht ne geile Woche war! Zwei 6:0-Siege unserer Jungs. Hammer! So schnell geht das im Fußball - vergangenes Wochenende noch schwarzgelber Katzenjammer. Jetzt fast schon grenzenlose Euphorie, wohin die begeisterten Augen auch blicken. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte.

Darum Vorsicht! Ich will die große Freude über den Zauberfußball der vergangenen Tage nicht trüben. Aber die Gegner hatten nicht annähernd das Niveau des BVB. Dennoch muß man erst mal solche Ergebnisse hinlegen. Chapeau! Aber machen wir mal eins nach dem andern...

Der Auftritt in Warschau (kleines Wortspiel) war ne echte Schau :-). Thomas Tuchels Mannschaft ging bei dessen Königsklassen-Debut die Auftaktpartie der CL-Gruppe F beim polnischen Meister Legia voll konzentriert und mit großem Engagement an. Und nutzte endlich mal die toll herausgespielten Torchancen. Schon nach 17 Minuten war das Ding durch. 3:0 für Schwarzgelb. So schnell unsere Jungs kombinierten, konnten die Gastgeber gar nicht gucken!

Was mir besonders gefiel - Borussia hat nach klarer Führung nicht aufgehört, Fußball zu spielen. Statt das Resultat zu verwalten (wie meistens die Vorderösterreicher), gabs weiter Vollgas-Fußball! Den Torhunger stillen, den Frust von Leipzig wegballern. Die Fans begeistern. Hat geklappt. Sehr gut sogar! Die Mannschaft zeigte sich hungrig. Hungrig auf Tore, auf Spaßfussball. Jede Sekunde in Warschau war der Truppe ihr wahnsinnig großer Bock auf Fußball anzumerken. Toll!

Besonders hervorzuheben aus einer wirklich komplett starken Mannschaft: Mario Götze und Raphael Guerreiro. Mario besorgte mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für uns die 1:0-Führung - und das per Kopf ("Air Götze"????). Und wer ihn nach dem Tor jubeln sah, der konnte erkennen - dieser Mario Götze ist glücklich und froh, endlich wieder zuhause zu sein! Denn was für die gesamte Mannschaft galt, galt insbesondere auch für Götze. Der Spaß und die Freude ist wieder da, sein Lachen ist zurück. Weiter so, Mario! Und alles wird gut!

Ein anderer Neuzugang sorgte ebenfalls für Furore. Raphael Guerreiro, in dem alle wohl nur einen Linksverteidiger gesehen haben, der in Konkurrenz zu Capitano Schmelle tritt. Von wegen. Wie bereits schon vorher mehrfach von mir angedeutet, ist der Europameister als Außenverteidiger verschenkt. Der junge Portugiese spielte eine astreine Partie im halblinken Mittelfeld-Zentrum. Und das in einer Art und Weise, die ihn mich (auch von Statur und Auftreten) sehr stark an Philipp Lahm erinnern lässt. Der kann und konnte ja bekanntlich auch sowohl als auch.

Guerreiro - davon bin ich überzeugt - kann (wie auch Lahm) auf nahezu jeder Position in Defensive und Mittelfeld agieren. Er hat neben seiner Ballsicherheit, Passgenauigkeit und Kreativität einfach das gewisse Etwas in seinem Spiel. Abgeklärt und dennoch wieselflink. Stratege und trotzdem auch Zauberer. Zweikampfstark mit tollem Stellungsspiel und großer Antizipation - er braucht keine Fouls, um seine Gegenspieler zu stoppen. Da wächst ein ganz Großer heran. Darauf wette ich! Schluß mit Ferrero - in Dortmund gibts ab sofort nur noch Guerreiro-Küßchen! :-)

Wermutstropfen im Dortmunder Becher voller Glückseligkeit waren aber leider Legias stark braun gefärbte und europaweit gefürchtete Ultras. Diese sogenannten Fans verbreiteten einmal mehr Angst und Schrecken. Neben dem Abbrennen von Pyrotechnik in großem Umfang war das Stürmen des Dortmunder Fanblocks der traurige Höhepunkt des in seiner Gesamtheit extrem aggressiven und brutalen Auftretens dieser Verbrecherbande! Weg mit so einem Pack! Echt mal!
Meines Wissens ist das Ganze zum Glück relativ glimpflich ausgegangen. Aber der BVB-Anhang dürfte froh gewesen sein, anderntags wieder heil in der Heimat angekommen zu sein.

So...weiter mit Fußball. Dem 6:0-Schützenfest von Warschau würde am Samstag im heimischen Westfalenstadion mit Darmstadt 98 ein weitaus unangenehmerer Gegner folgen. Da waren sich alle neutralen und nichtneutralen Beobachter einig. Immerhin entführten die Hessen im Vorjahr beim 2:2 einen Punkt aus unserm Tempel.

Diesmal allerdings gerieten die Lilien furchtbar unter die Räder. Thomas Tuchel schmiss die Rotationsmaschinerie mal so richtig an und schickte eine Startelf aufs Feld, in der sage und schreibe sechs Spieler unter 23 Jahren standen! Leider aber erneut kein Nuri Sahin.

Tuchels zauberhafte Rasselbande um den sagenhaft starken Pulisic (seit Sonntag 18 Jahre jung) sowie den erneut beeindruckenden Guerreiro verzückte mit 90minütigem Spaßfussball wohl die gesamte Liga. Das 1:0 zur Halbzeit war für Darmstadt noch recht schmeichelhaft.

Im zweiten Durchgang aber fegten Borussias junge Wilde wie ein Orkan über bemitleidenswerte Lilien hinweg. Die beiden Hackentore durch Rode und Castro bildeten den Höhepunkt eines begeisternden Fußballnachmittags im schwarzgelben Tempel. Fast hätte man vergessen können, daß mit Schürrle und Reus (verletzt) sowie Götze und Aubameyang (geschont) eine internationale Top-Riege an Dortmunder Offensivspielern diesmal gar nicht dabei war.

Und dennoch ist es einer aus der älteren Spieler-Generation, der mir besonderen Respekt abnötigt. Adrian Ramos ist ein echtes Mentalitätsmonster. Der Kolumbianer, ohne echte Chance auf einen Stammplatz, zeigte einmal mehr sein großes Kämpferherz. Rieb sich für die Mannschaft auf, ging keinem Zweikampf aus dem Weg - und spielte auch noch tollen Fußball. Sein Treffer war die Belohnung seines unendlich großen Engagements für die Mannschaft. Wann immer er gebraucht wird, ist er da! Respekt, Adrian Ramos!

Fazit: Ich habe Samstag im Tempel die Zukunft des "neuen" BVB gesehen. Diese jungen Wilden machen süchtig. Süchtig nach schönem Fußball. Süchtig nach einer neue Ära!

Aber - und damit bin ich wieder bei obiger Warnung... diese Mannschaft braucht Zeit. Sie ist mitten in ihrer Entwicklung. Sie braucht Geduld und Vertrauen. Seitens des Trainers und des Umfelds - insbesondere seitens uns Fans! Denn es wird zweifellos Rückschläge geben (siehe Leipzig). In den nächsten Tagen warten mit Wolfsburg (Hallo "Kuba") und eine Woche später mit Real Madrid ganz andere Kaliber auf den BVB.

Logischerweise wird Tuchel in diesen Spielen keine so große und geballte Ansammlung junger Spieler aufs Feld schicken. Und dennoch haben sich einige fast schon unverzichtbar gemacht (Guerreiro, Weigl, Pulisic), andere werden das in naher Zukunft sein (Mor, Dembele, Passlack). Eins aber ist klar - Thomas Tuchel hat einen Kader zusammen, der eine unglaubliche Breite und Tiefe besitzt. Ausgestattet mit glänzender Zunkunftsperspektive.

Das richtig Gute daran: So viele gute Spieler auf einmal kann man uns in Zukunft gar nicht mehr wegkaufen. Und falls doch der ein oder andere geht - ich bin mir sicher, daß "Susi" Zorc längst schon wieder neue Namen auf seinem Zettel hat, von denen wir heute weder was wissen noch je etwas gehört haben.

Zum Schluß noch ein Wort zu unseren Lieblingsnachbarn aus der häßlichen Stadt. Auch in diesem Jahr, liebe Herner, wird das nix mit der Augenhöhe! Nach dem 0:2 in Berlin haben die "Blauen" null Punkte und null Tore. Neuanfang super geglückt! Schlacke 00 - Glückwunsch! Ihr seid das neue "Dixie-Klo der Liga" :-) :-)

Sooo....mußte sein der kleine Seitenhieb....was war noch so? Ach jaaaaa...noch´n Seitenhieb. Denn noch schneller als erwartet wird deutlich, daß unser letztjähriger Mittelfeld-Regisseur wohl einen großen Fehler gemacht hat. "Miki" wurde bei ManU durch Jose Mourinho bereits nach wenigen Spielen fürs Erste aussortiert.

Aber kein Mitleid - sorry, Miki. Bei uns hattest du den Himmel auf Erden und konntest sogar zweimal täglich warm essen. Bei ManU reichts jetzt zwar für sogar drei warme Mahlzeiten am Tag - aber das wars dann auch! Man sollte eben nicht immer auf seinen Berater hören. Schon gar nicht auf einen solchen "Geldhai" wie Raiola!

In diesem Sinne...Euch allen eine schöne (und erfolgreiche schwarzgelbe) Woche!

Markus Flügel