Montag, 12. September 2016

Montags-Einwurf #3: Aggro-Ball im Bullenstall/CL-Reform/Rot für Lehmann

Meine neue Rubrik - der Montags-Einwurf  - beschäftigt sich jeweils mit den vergangenen sieben Tagen rund um den BVB.

Hier gibts keine tiefgreifenden Analysen - eher die Meinung und Ansicht des Autors zu aktuellen Ereignissen aus Deutschlands Fußball-Hauptstadt. :-). Einfach so, wie einem der "Schnabel" gewachsen ist.

Heute geht´s natürlich um das wenig erbauliche Spiel des BVB in Leipzig. Außerdem meine Meinung zur CL-Reform und zu Kritiker-Proll Jens Lehmann.

Hallo Borussinnen und Borussen,

wie ihr alle habe ich schon bessere Sonntage erlebt. Das 0:1 bei den Brausekickern in "Leiptsch" ist mir echt auf den Magen geschlagen. Weiß jemand, ob da rote Brause hilft??

Zum Spiel bei den Bullen komm ich gleich. Möchte zunächst aber auf Beschwerden aus seriösen BVB-Fan-Kreisen meines persönlichen Umfelds eingehen. Diese beschwerten und erregten sich über extrem gäste-unfreundliche Bedingungen im Bullenstall. Zutritt ins Stadion teilweise nur ohne schwarzgelbe Bekleidung, Schwierigkeiten und Behinderungen bei Toilettenzugängen, Getränkeangeboten und dem allgemeinen Umgang durch das Stadionpersonal. Wie gesagt, ich war nicht vor Ort, nehme aber die Fans, die mir dies glaubhaft zugetragen haben, sehr sehr ernst! So, liebe "Bullen", macht ihr euch nicht beliebter! GELBE Karte!!

Mannmann....was war das denn für ein Spiel am Samstagabend?? Eines vorweg - an der Einstellung jedes einzelnen Spielers gibts nix zu rütteln. Die Jungs haben sich voll reingehauen und alles gegeben. Aber gegen diese extrem aggressiven "Bullen" war es verdammt schwer, überhaupt unfall- und verletzungsfrei in die Nähe des gegnerischen Tores zu gelangen. Unser aller Lieblings-Pfeife Wolle Stark gab aber lediglich zwei gelbe Karten. Ein schlechter Witz.

Das war aber nicht der Grund für die Niederlage (übrigens in Schmelles 200. Bundesligaspiel). Zu viele unserer Jungs hatten einen schwarzen (Piszczek, Rode) oder einen rabenschwarzen Tag (Weigl) erwischt. Kann aber passieren - kein Thema.

Glückwunsch, Schmelle. 200mal EchteLiebe in der Bundesliga!
Jule, unsere normalerweise hundertprozentig zuverlässige Passmaschine, bekam kaum einen Ball über fünf Meter zum eigenen Mann. Dasselbe gilt für Basti Rode. Wo war am Samstag seine Zweikampfstärke? Mit seiner Unsicherheit steckte er unseren Mr. Zuverlässig auf rechts, Lukas Piszczek, förmlich an. "Pischu" vermochte sich im zweiten Durchgang aber zum Glück etwas zu steigern.

Warum Thomas Tuchel nicht zur Pause bereits reagierte und beispielsweise einen Guerreiro für Weigl oder Rode brachte, erschließt sich mir nicht. Der Portugiese bewies bei seiner (viel zu späten) Einwechslung, daß er die nötige Ruhe und Ballsicherheit grade bei einem so hektischen Spiel wie am Samstag besitzt.

Überhaupt: für mich hat Tuchel nicht nur zu spät sondern auch falsch auf die vielen offensiven Ballverluste reagiert. Statt der oben angesprochenen Schwachstellen wechselte er Castro aus. Dabei war "Gonzo" für mich noch einer der wenigen Borussen in halbwegs normaler Form. Unser Coach trägt jedenfalls eine nicht unerhebliche "Mitschuld" an der Niederlage. Aber auch er muß, wie er ja selbst sagt, noch immer lernen.

Klar - ab und an muß man auch mal das Tor treffen. Wobei wir beim nächsten Manko wären. Allerdings gab es bis auf zwei, maximal drei Situationen keine klare Abschluß-Chance für uns. Insofern hätte man sich auch durchaus mit einem 0:0 anfreunden können. Und genau da muß die Mannschaft ebenfalls noch lernen - eine Truppe mit der geballten Klasse des BVB muss einfach den einen Punkt über die Zeit bringen. Lieber ein als zwei blaue Augen - sprich: ab und an muß man auch mal mit einem Remis zufrieden sein.

Aber stop! Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, daß ich hier alles verteufele oder schlechtrede. Nein. Definitiv nicht. Uns allen dürfte klar gewesen sein, daß ein so krasser Umbruch wie in diesem Sommer seine Zeit braucht. Trotz der zweifellos vorhandenen Klasse des neu gewonnenen Personals. Aber auch individuelle Klasse braucht Eingewöhnungszeit. Und das wird! Ganz klar. Darum bleibe ich auch weiter optimistisch für die Zukunft.

Es gab ja schließlich auch was Positives im Bullenstall zu registrieren. Z.B. Mario Götze. Der Rückkehrer hat mir echt gut gefallen. Mario hat sich voll reingehauen und in der ersten Halbzeit einige verheißungsvolle Offensivaktionen initiiert. Momentan geht ihm noch etwas Tempo und seine alte Explosivität ein wenig ab. Aber in ein paar Wochen wird er wieder auf seinem 2013er Level sein. Bin ich mir sicher.
Schließlich kann Thomas Tuchel nicht in sechs Wochen reaparieren, was in Vorderösterreich drei Jahre lang kontinuierlich beschädigt wurde.

Verheißungsvolles Comeback: Mario Götze
Auch der zweite weltmeisterliche Neuzugang konnte phasenweise überzeugen. Andre Schürrle war - ähnlich wie Götze - ein offensiver Aktivposten. Mir gefällt bei Schürrle der permanent zu erkennende Wille zum Torabschluß. "Schü" ist aggressiv, willig, hat Zug zum Tor. Alles gut bei ihm!

So...reicht! Nach dem Spiel is vor dem Spiel. Und da wartet mit dem polnischen Meister Legia Warschau am Mittwoch gleich der nächste unangenehm zu bespielende Gegner auf unsere Jungs. Also bitte wieder alles raushauen und etwas konzentrierter spielen. Dann klappts dort auch mit den ersten drei Punkten in der Champions League. Hundertpro!

Was war noch? Für mich DER Aufreger der Woche - Jens Lehmann. Die ehemalige BVB-Krake hat meine Halsschlagader doch extrem anschwillen lassen. Eine absolute Frechheit, was dieser Pseudo-Experte da nach dem Länderspiel in Norwegen rausgehauen hat. In seiner typisch arroganten und gleichzeitig prolligen Art und Weise kritisierte er Mario Götze in einer verbal unverhältnismäßig heftigen Form. Darum für mich die "Rote Karte" für Experten-Proll Lehmann. Ich konnte den schon nicht riechen, als er noch unsere Farben getragen hat - wofür er sich eigentlich noch heute beim lieben Fußballgott bedanken müsste.

Weiter? Ach ja - die neue Reform der ChampionsLeague. Is doch klar, daß damit die Schere zwischen arm und reich noch weiter auseinander geht. Klar - auch der BVB würde davon irgendwo profitieren und Rolex-Kalles Pupillen sich allein beim Gedanken daran in Dollar-Münzen verwandeln. Aber mal ehrlich. Das kann doch alles nicht mehr gesund sein. Oder?

Was soll nur aus der Bundesliga werden, sollten die längst in der Schublade lagernden Pläne für eine Weltliga in naher Zukunft Realität werden? Ich will keine Weltliga! Ich will Derbys. Ich will ehrlichen Fußball in deutschen Stadien. Fußball, der spannend ist. Nicht nur im Abstiegskampf. Auch um die internationalen Plätze und die Meisterschaft. Das Ganze ist doch schon jetzt nur noch schwer zu ertragen. Also ehrlich. Fußball ist dann nicht mehr mein Sport. Ich werd dann stattdessen Samstags ein Buch lesen oder Staub putzen. Echt.

So...noch was? Neee...das wars für diese Woche. Nächsten Montag sehen wir uns an gleicher Stelle - dann mit zwei Siegen gegen Warschau und Darmstadt im Gepäck - hoffentlich wieder. Würde mich sehr freuen!

In diesem Sinne. Euch allen eine schöne und vor allem erfolgreiche schwarzgelbe Woche.

Markus Flügel

Fotos: Getty Images, Ruhr-Nachrichten, eigenes Archiv