Montag, 5. Dezember 2016

Montags-Einwurf #14: BVB-Gala Mutmacher für Madrid

Wochenanfang - Zeit für den neuen Montags-Einwurf. :-)

Die schwarzgelbe 4:1-Gala als Wiedergutmachung für den Auswärtsflop von Frankfurt? Wie gehts für den BVB in der Champions League weiter? Wie und wann findet der BVB endlich zu der dringend notwendigen Konstanz?

Die Suche nach Antworten - heute zu lesen in meiner schwarzgelben Wochen-Kolumne.

Außerdem blicke ich zurück auf zwei mittlerweile schon zu guter Tradition gewordene Termine im Jahreskalender der Borussia.

Es gibt wieder viel zu besprechen. Packen wir´s an. Vom Fan für Fans! ;-)



Hallo Borussinnen und Borussen,

am Samstag um 15:35 Uhr beschlich mich wieder dieses Gefühl, dass da mit der Konzentration aller und unserer Defensive im Besonderen irgendwas nicht stimmt. Unsere Abwehr befand sich noch im Tiefschlaf, als Gladbachs Raffael die Gäste vom Niederrhein in Führung schoss. Frankfurt schien sich gegen die "kleine" Borussia zu wiederholen...

Die Betonung liegt auf "schien". Denn endlich machten unsere Jungs das, was ich von einer Dortmunder Mannschaft (erst Recht im Tempel) erwarte. Sie zeigte eine Reaktion. Sie zeigte Biss, Aggressivität, Gier. Fast postwendend gelang Aubameyang nach einer klasse Kombination über Dembele und Reus der schnelle Ausgleich - und die Wende zum Guten! Gottseidank!

Der 4:1-Sieg gegen Borussia M´gladbach war jedenfalls die erhofft starke Reaktion unserer Jungs auf das enttäuschende Spiel bei Eintracht Frankfurt. Doch nicht nur das Ergebnis an sich sorgte gestern für Freude und Erleichterung in den schwarzgelben Reihen. Vielmehr war es die Art und Weise des Auftretens der Mannschaft, die Verantwortliche und Fans des BVB so manchen Stein vom Herzen fallen ließ!

Abgesehen vom frühen Rückstand - auf den unsere Jungs wie oben beschrieben mit dem schnellen Ausgleich stark reagierten - beherrschte der BVB die Gäste vom Niederrhein nahezu über die gesamte Spielzeit. Tuchels Elf, in der überraschend sowohl Weigl als auch Schürrle und Götze fehlten, begegnete den Fohlen mit der nötigen Grundaggressivität.

Bis auf den frühen Rückstand wirkte dabei endlich auch unsere Defensive sicherer, wobei man nicht verschweigen darf, dass Gladbach im Vorwärtsgang extrem mut- und harmlos agierte. Dennoch wirkte die neu formierte BVB-Deckung um Bartra und den einmal mehr souveränen Sokratis sehr sattelfest. Auch ein Verdienst des zuletzt stark in der Kritik stehenden Matthias Ginter. Dem Nationalspieler gelang am Samstag an der Seite von Nuri Sahin ein starker Auftritt im defensiven Mittelfeld. "Matze", das sollte allen klar sein, ist aufgrund seiner Vielseitigkeit ein extrem wichtiges Kadermitglied. Wir sollten froh sein, einen Allrounder wie ihn zu haben.

Besonders beeindruckend für mich war am Samstag, wie unbeirrt unser BVB den Gegner mit regelrecht zermürbenden Ballzirkulationen permanent aus der Defensive zu locken versuchte und dabei immer wieder überraschende Tempowechsel einstreute. Dadurch gelang es besonders den überragenden Dembele und Reus, immer wieder Lücken in die Gladbacher Defensive zu reissen. Dembele glänzte dabei sowohl als Vorbereiter als auch als Vollstrecker. Marco Reus lieferte drei direkte Torvorlagen, was ihm nie zuvor in einem Bundesligaspiel geglückt war.

Das Dortmunder "Duo Infernale" wurde dabei insbesondere vom sehr starken Lukasz Piszczek unterstützt. Der zuletzt schwächelnde polnische Nationalspieler machte diesmal nicht nur seine Seite dicht, sondern schaltete sich ein ums andere Mal sehr effizient ins Dortmunder Angriffsspiel ein. Erinnerungen an den Piszczek früherer Jahre wurden endlich wieder wach.

Darüber hinaus besaß Schwarzgelb mit Aubameyang einmal mehr einen Vollstrecker par excellence. Der Gabuner trifft momentan mit einer beeindruckenden Selbstverständlichkeit und markierte seine Saisontreffer 14 und 15. Der ebenso extrovertierte wie sympathische Goalgetter hat sich unter Tuchel zu einer mehr als zuverlässigen Tormaschine entwickelt.

Mein Vorschlag: lasst ihn die Parties feiern wie sie fallen. Denn Auba trifft immer! AubaTORyang, Borussias Lebensversicherung in der Offensive!

Weiterhin vom Pech verfolgt scheint dagegen leider Nuri Sahin. Endlich (und überraschend) durfte der Ur-Borusse von Beginn an in der Bundesliga ran, da musste er auch schon wieder vom Feld. Nach ca. einer halben Stunde klagte der türkische Nationalspieler über Schmerzen im linken Knie. Die Entwarnung dann am Sonntag. Sahins Ausfallzeit wird "nur" ca. zwei Wochen betragen.

Bei aller Freude und Erleichterung über den wichtigen Sieg und die tolle Art und Weise wie er zustande kam, sollte man beim BVB nun aber nicht in zu große Euphorie verfallen.

Auf Dortmunds Suche nach der dringend notwendigen Konstanz werden erst die nächsten drei extrem schweren Spiele gegen Real Madrid, den 1.FC Köln und der TSG Hoffenheim (alle auswärts) Aufschluss darüber geben, wo unser BVB wirklich steht und wohin die Reise nach der Winterpause möglicherweise gehen könnte.

Apropos nächste Spiele. Am Mittwoch gastieren unsere Jungs im Estadio Bernabeu bei den "Königlichen" von Real Madrid. Und für die Tuchel-Elf geht es dort um nicht weniger als den Gruppensieg in der Champions League. Dieser würde dem BVB das durchaus als Vorteil zu bezeichnende Heimrecht im Achtelfinal-Rückspiel garantieren.

Dazu muss Borussia auf jeden Fall beim spanischen Rekordmeister punkten. Aufgrund der zuletzt eher dürftigen schwarzgelben Auswärtsleistungen in der Liga könnte dem ein oder anderen Außenstehenden für dieses Vorhaben die Vorstellungskraft fehlen. Doch hat Borussia vor allem in der Champions League bewiesen, was die Mannschaft international unter Druck zu leisten imstande ist. Darum bin ich vorsichtig optimistisch, dass wir den Madrilenen, die ohnehin nur sehr ungern gegen uns spielen, einen erfolgreichen Fight liefern werden.

Es wäre aus meiner Sicht sehr vorteilhaft, wenn sich dabei der gegen Gladbach überzeugend agierende Defensivblock in gleicher Besetzung endlich mal einspielen könnte und Thomas Tuchel seine Rotation vorerst ausschließlich auf die Offensivkräfte beschränken würde. Dort hat er eine Riesenauswahl an nahezu gleichwertigen Alternativen. Schürrle, Götze, Pulisic und Mor spielten gegen Gladbach nur kurz oder gar nicht und stellen somit für Madrid ausgeruhte Startelfoptionen dar.

3.Saisontor: Lukasz Piszczek
Mein Tipp für Mittwoch: Der BVB schafft bei Real ein 2:2 und zieht als Gruppensieger ins Achtelfinale der Königsklasse ein. Und am Samstag in Köln muss Borussia auch in der Liga endlich den (Geiß-)Bock umstoßen und mit einem "Dreier" den Anschluss nach ganz oben wieder herstellen!

Was gabs zuletzt noch? Jaaaaaaaa....die alljährlich wiederkehrenden und inzwischen schon zu einer festen Tradition gewordenen Besuche der Mannschaft in einer Dortmunder Kinderklinik sowie die Fanclub-Weihnachtsfeier in den Katakomben des Westfalenstadions.

Beide Termine waren auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Für die Kids nahmen sich unsere Jungs viel Zeit für den ein oder anderen persönlichen Plausch sowie Autogramme und gemeinsame Fotos. Das Leuchten in den Kinderaugen dürfte für die Profis erneut Bestätigung für die dringende Notwendigkeit dieser alljährlichen Aktion gewesen sein.

Gute Laune auch bei "Papa" Sokratis!
Während der Weihnachtsfeier der Fanclubs ähnliche Bilder. An einer Autogrammbar konnten sich die Vertreter der Fanclubs mit gemeinsamen Fotos und Autogrammen ihrer Lieblinge eindecken. Anschließend betätigte sich der BVB-Kader einschließlich Trainer Tuchel als durchaus taugliches Thekenpersonal für die in großer Anzahl erschienenen Fans. Frisch gezapftes Pils bei Auba, Götze, Shinji und Co. zu bestellen erlebt man nicht schließlich nicht alle Tage.

Und damit schließe ich den heutigen Montags-Einwurf und wünsche euch allen eine spannende und erfolgreiche Woche mit unserem BVB.

In diesem Sinne....

Markus Flügel 


(Fotos: RuhrNachrichten, Marita Neubert, BVB-Archiv, eigenes Archiv)